Travelinspired

Azoren: Highlights auf São Miguel

Sao Miguel, die größte Azoreninsel, hat viel zu bieten: Heiße Quellen, blau und grün schimmernde Kraterseen, Lavagestein, Lorbeerwälder, Sandstrände und raue Felsküsten. Auf unzähligen grünen Weiden, oft idyllisch von Steinmauern umgeben, grasen zufriedene Kühe. Teilweise mit wunderschönem Meerblick. Urige alte Steinhäuser stehen neben neueren bunt gestrichenen Häusern. In fast jedem Ort gibt es hübsche weiß verputzte Kirchen mit schwarzer Umrandung. Noch dazu ist São Miguel der einzige Ort in Europa, wo Tee angebaut wird. Man kann hier herrlich wandern und fast das ganze Jahr über Whale Watching machen.

Lagoa do Fogo, São Miguel, Azoren

Lagoa do Fogo

Im Januar auf die Azoren?

Auf der Suche nach einem spontanen Reiseziel im Januar – nicht zu weit weg, nicht zu teuer, wärmer als in Deutschland – landen wir schließlich auf den portugiesischen Azoren. Um genau zu sein auf São Miguel. Denn die größte Insel der Azoren ist von Deutschland aus gut zu erreichen und soll landschaftlich sehr abwechslungsreich sein. Auch wenn hier im Januar nicht grade die beste Reisezeit ist. Eigentlich komplette Nebensaison mit durchaus stürmischen und regnerischen Tagen. Aber herrlich mild im Vergleich zum deutschen Winter. Außerdem: Mal wieder Portugiesisch sprechen und auf einer Praca einen Galao mit einem Pastel de Nata zu genießen, ist einfach zu verlockend.

Bunte Boote und Häuser in Porto Formoso, São Miguel, Azoren

Bunte Boote und Häuser in Porto Formoso

Anflug auf São Miguel

Schon beim Anflug auf die Insel sind wir überrascht wie grün es aussieht. Dazu haben wir eine spektakuläre Aussicht auf die Steilküste und können sogar einen Blick auf die Seen im Hochland erhaschen. Die Vorfreude steigt.

Gemütlich geht es zu Fuß vom Flieger ins Terminal, wo wir unseren Mietwagen in Empfang nehmen. Schon bei der Fahrt vom Flughafen zu unserer Unterkunft an der Nordküste bei Campelas fühlen wir uns dank der grünen Hügellandschaft und urigen Häuser nach Hobbiton versetzt.

Schöne Weiden auf São Miguel

Schöne Weiden auf São Miguel

Sete Cidades und die Vulkanseen Lagoa Azul und Lagoa Verde

Absoulte Highlights von São Miguel sind die beiden Lagunen Lagoa Azul (Blaue Lagune) und Lagoa Verde (Grüne Lagune) bei dem Bauerndorf Sete Cidades. Bei unserem Besuch im Januar 2017 sahen zwar beide Lagunen eher blau aus, aber es war trotzdem ein toller Anblick.

Blick auf die Lagoa Azul von Sete Cidades aufSão Miguel, Azoren, Portugal

Blick auf die Lagoa Azul von Sete Cidades

Die beiden Lagunen bei Sete Cidades musst du dir unbedingt auch von oben ansehen! Für die Faulis unter euch gibt es den Viewpoint Vista do Rei direkt an der Straße. Gegenüber von der Aussichtsplattform steht eine Hotelruine, in der man ein paar Stockwerke hoch gehen kann, um eine noch bessere Sicht auf die Lagunen zu erhaschen. Auch wenn das ein bisschen spooky ist. Im Hotel liegt teilweise noch Teppich, der vom Regen vollgesogen unter den Füßen schmatzt. Das 5-Sterne-Hotel mit 170 Betten wurde 1984 eröffnet und musste ein Jahr später wegen mangelnden Gästen Konkurs anmelden.

Vista do Rei, Sao Miguel, Azoren

Vista do Rei

Ein wie wir finden noch tollerer Viewpoint ist der Miradouro, den man vom Parkplatz beim Parque Lago do Canário in etwa 20 Minuten zu Fuß erreicht. Dort hat man einen super Blick auf die Lagoa Azul und die von der Straße nicht sichtbaren Lagunen Lagoa de Santiago und Lagoa Rasa. Von der Lagoa Verde lugt dafür nur ein kleines Stück hervor.

Miradouro im Parque Lago do Canário, Azoren, Portugal

Miradouro im Parque Lago do Canário

Bei beiden Aussichtspunkten sieht man das Meer im Hintergrund, einfach großartig!

Eine steile Asphaltstraße führt außerdem zum Ort Sete Cidades hinunter, der direkt an der Laguna Azul liegt. Auf dem Weg überquert man eine Brücke zwischen den beiden Lagunen. Auf halber Strecke gibt es einen weiteren Viewpoint:

Grüne Lagune links und Blaue Lagune rechts, Sete Cidades, Azoren

Grüne Lagune links und Blaue Lagune rechts

Leuchtturm und Fischerboote am Kap Ponta do Arnel

Völlig fasziniert sind wir vom Kap Ponta do Arnel. Eine enge Straße führt vom südlichen Ortsausgang von Nordeste steil hinunter zu einem kleinen Fischerhafen. Vom Befahren der Straße mit schwach motorisierten Mietwagen rät unser Reiseführer ab. Da gehört unser kleiner Citroen mit seinen quietschenden Bremsen definitiv dazu. Als wir uns zu Fuß auf den Weg machen, sind wir froh, dass wir uns an den Rat gehalten haben. Die Straße ist wirklich extrem steil. Aber es lohnt sich. Motiviert entdecken wir auf halber Strecke nach einer Kurve die rote Spitze des Leuchtturms.

Leuchtturm am Kap Ponta do Arnel auf São Miguel

Leuchtturm am Kap Ponta do Arnel

Immer mehr rückt er in unser Blickfeld während wir uns weiter die Serpentinen nach unten schlängeln. Schließlich stehen wir direkt vor ihm. Weiß-roter Leuchtturm vor blauem Himmel, ein toller Anblick! Von hier hat man auch schon eine schöne Sicht auf den kleinen Hafen, der eigentlich nicht aus viel mehr als einer Bootsrampe besteht. Das faszinierende ist die enge Serpentinenstraße hinab, mit an den Felsen gequetschten Fischerhütten und den kleinen bunten Fischerbooten, die vor der rauen See an Land in Sicherheit gebracht worden sind.

Kap Ponta do Arnel auf São Miguel

Blick auf die Serpentinen und den Hafen

Kap Ponta do Arnel auf São Miguel

Blick vom Hafen auf das Kap Ponta do Arnel

Falls es euch zu anstrengend ist, hinunter zu laufen, gibt es auch einen Aussichtspunkt etwas weiter südlich. Einfach der Hauptstraße ER 1-1 folgen bis der Miradouro da Vista dos Barcos abzweigt.

Blick vom Miradouro da Vista dos Barcos, São Miguel, Azoren, Portugal

Blick vom Miradouro da Vista dos Barcos

Nordeste – Altstadt und Meerwasser Schwimmbad

Die kleine Stadt Nordeste im Nordosten von São Miguel hat eine hübsche Altstadt. Das Highlight ist die Brücke Ponte de Sete Arcos. In sieben Bögen verläuft sie direkt auf den zentralen Platz mit der Kirche zu und ist von Straßenlaternen gesäumt.

Brücke in Nordeste, São Miguel, Azoren, Portugal

Innenstadt von Nordeste

Die einzigen Zugänge zum Meer an der Steilküste im Norosten sind der winzige Fischerhafen am Kap Ponta do Arnel südlich von Nordeste und das Flusstal Ribeira da Guilherme im Norden. An der Flussmündung liegt in idyllischer Umgebung das Meerwasserschwimmbad Piscina da Boca da Ribeira. Du erreichst es über eine steile Straße mit Haarnadelkurve. Unten gibt es einen Parkplatz und Picknickplätze. Eine Fußgängerbrücke führt über den Fluss direkt zum Schwimmbad.

Piscina da Boca da Ribeira auf São Miguel, Azoren, Portugal

Fußgängerbrücke zum Freibad

 Meerwasserschwimmbad Piscina da Boca da Ribeira auf São Miguel, Azoren, Portugal

Meerwasserschwimmbad Piscina da Boca da Ribeira

Schwarzer Surferstrand an der Nordküste

An der Küste von Ribeira Seca gibt es einen der schönsten und längsten Strände der Insel, die Praia de Santa Bárbara. Wir parken auf dem für großen Parkplatz und folgen dem Boardwalk entlang schwarzen Vulkangesteins. Uns erwartet ein herrlicher schwarzer Sandstrand und tosende Wellen. Kein Wunder, das der Strand bei Surfern so beliebt ist. Hier finden sogar internationale Surfwettkämpfe statt. Es gibt auch eine total einladend aussehende Strandbar, die allerdings gerade renoviert wird. Ein kleiner Nachteil am Reisen in der Nebensaison.

Praia de Santa Bárbara, Azoren

Surferstrand Praia de Santa Bárbara

Praia de Santa Bárbara, São Miguel, Azoren

Brandung und dunkler Sandstrand

Ribeira Grande – die größte Stadt an der Nordküste

In Ribeira Grande erwartet dich eine schöne Alststadt rund um den Jardim Público. Von dort ist es nur einen kurzen Spaziergang zum Strand und der Uferpromenade. Und natürlich gibt es auch hier wieder ein Schwimmbad mit Meerblick. Eigentlich könnte man schon einen eigenen Artikel nur über die Freibäder von São Miguel schreiben 😉

Igreja Matriz in Ribeira Grande, Sao Miguel

Igreja Matriz in Ribeira Grande

Promenade von Ribeira Grande

Promenade von Ribeira Grande

Caldeira Velha: Baden in den heißen Quellen

Die Caldeira Velha liegt auf halben Weg zwischen Ribeira Grande und der Lagoa do Fogo. Idyllisch eingebettet zwischen grünen Pflanzen. Aus einem kleinen Wasserfall fließt lauwarmes, eisenhaltiges Wasser in ein kleines Badebecken. Früher wurde es von heißen Quellen erwärmt, die heute leider versiegt sind. Dafür sprudeln die heißen Quellen etwa 100 Meter weiter unten umso mehr. Dort wurde ein zweites Badebecken angelegt. Sowie Umkleiden und ein Infozentrum. Aktuell kostet der Eintritt in die Caldeira Velha 2 Euro pro Person.

Caldeira Velha, São Miguel, Azoren

Caldeira Velha

Lagoa do Fogo – Fantastische Aussicht oder im Nebel verschollen?

Mit der auf 610 Meter Höhe in der Serra de Agua de Pau gelegenen Lagoa do Fogo ist es so eine Sache. Bei schönem Wetter bietet sich eine grandiose Aussicht auf den zwischen hellgrün und dunkelblau schimmernden Kratersee, den hellen Strand, die grünen Wälder und das blaue Meer im Hintergrund. Bei schlechtem Wetter gibt es in den Bergen dichten Nebel und man sieht einfach mal gar nichts! Das ist uns zweimal auf der Passstraße R 5-2 zwischen Ribeira Grande und Remédios / Lagoa passiert. Dann ist der Nebel so dicht, dass man keine 5 Meter weit gucken kann und sich im Schneckentempo die Serpentinen hochkurbelt.

Bei gutem Wetter ist die Aussicht aber spektakulär und es gibt mehrere Viewpoints entlang der Straße, um die Lagune aus unterschiedlichen Perspektiven bestaunen zu können.

Außerdem kannst du noch zum 947 Meter hohen Pico da Barrosa (an den Antennen und Sendemasten zu erkennen) hochlaufen, um einen rundum Panoramablick auf die Lagune und die Insel zu genießen.

Blick über den Osten der Insel vom Pico da Barrosa, Sao Miguel, Azoren

Blick über den Osten der Insel vom Pico da Barrosa

Lagoa do Fogo, São Miguel, Azoren

Blick auf die Lagoa do Fogo vom Pico da Barrosa

Europas einzige Teeplantagen

Die Plantações Chá Gorreana und Chá Porto Formoso sind die einzigen Teeplantagen in Europa. Das Klima an der Nordküste von São Miguel bietet optimale Bedingungen für den Teeanbau. Ursprünglich gab es mal 62 Teeplantagen. Im Zweiten Weltkrieg wurde jedoch die Schiffsverbindung zu den Abnehmerländern unterbrochen und nur Chá Gorreana überstand die Krise. Die kleinere Plantage Chá Porto Formoso wurde mit Hilfe von EU-Mitteln vor einigen Jahren wieder zum Leben erweckt.

Teeplantage Chá Gorreana auf São Miguel, Azoren, Portugal

Teeplantage Chá Gorreana

Man kann beide Plantagen besichtigen, sich die Teeherstellung zeigen lassen, den Tee probieren oder kilometerlang durch die Teefelder spazieren.

Teefelder auf São Miguel, Azoren, Portugal

Teefelder auf São Miguel

Chá Porto Formoso auf São Miguel, Azoren

Chá Porto Formoso

Vulkanische Quellen und Lagune im Vale das Furnas

In Furnas gibt es gleich mehrere spannende Dinge zu entdecken. Total schön ist ein Spaziergang am Ufer des riesigen Kratersees Lagoa das Furnas. Er kann in etwa drei Stunden (9,5 Kilometer) einmal umrundet werden. Am nördlichen Ufer (auch per Straße zu erreichen und mit Caldeiras ausgeschildert) kann man ein Thermalfeld mit blubbernden Teichen und Schlammtöpfen besuchen. Dort werden am Wochenende von Einheimischen Eintöpfe in großen Töpfen geschmort.

Spaziergang an der Lagoa das Furnas, Azoren, Portugal

Spaziergang an der Lagoa das Furnas

Auch der Ort Furnas selbst ist sehenswert. Neben der obligatorischen weiß-schwarzen Kirche, gibt es dort mehrere Parks, eine alte Wassermühle und das orangene Thermalbecken im Parque Terra Nostra (Eintritt 6 Euro).

Wassermühle in Furnas, São Miguel, Azoren

Wassermühle in Furnas,

Idyllisches Furnas, São Miguel, Azoren

Idyllisches Furnas

Außerhalb lohnt ein Abstecher zum Miradouro do Pico do Ferro. Dort hat man eine fantastische Aussicht auf die Lagoa das Furnas.

 Lagoa das Furnas, São Miguel, Azoren

Lagoa das Furnas vom Miradouro

So wächst Ananas – Besuch einer Ananasplantage

In Fajã de Baixo – einige Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Ponta Delgada – gibt es einige Ananasplantagen. Gezüchtet werden die Pflanzen in weiß gestrichenen Gewächshäusern. Die Aufzucht ist sehr aufwendig und zeitintensiv. Die Plantage von Dr. Augusto Arruda kann kostenlos besichtigt werden. Dort kannst du dir Ananaspflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien ansehen. Fanden wir ziemlich spannend! Ich hab vorher tatsächlich noch nie eine Ananaspflanze gesehen. Es gibt natürlich auch einen Souvenirshop und ein kleines Café.

Ananaspflanzen auf São Miguel, Azoren, Portugal

Ananaspflanzen

Ananasplantage auf São Miguel, Azoren, Portugal

Ananasplantage mit den typischen weißen Gewächshäusern

Ponta Delgada und die Gentlemen Gärten

In der Hauptstadt Ponta Delgada lohnt ein Spaziergang entlang der Hafenpromenade und durch die Altstadt zurück. An der Hafenpromenade liegt die Burg Forte de São Brás und – eingerahmt von dem neuen und dem alten Hafenbecken – das Freibad und das Kreuzfahrtterminal. In der Altstadt gibt es mehrere Kirchen, Klöster, Plätze sowie das Rathaus und ein dreibogiges Tor, die Portas da Cidade, zu bewundern.

Rathaus in Ponta Delgada, São Miguel, Azoren

Rathaus in Ponta Delgada

Ein weiteres Highlight von Ponta Delgada sind die Gärten und Parks der „Gentlemen Farmers“, die teilweise besichtigt werden können. Wir waren im Jardim António Borges. Dort gibt es neben Pflanzen aus verschiedenen Längen- und Breitengraden auch Teiche, Brücken und Grotten. Total urig!

Jardim António Borges, São Miguel, Azoren

Jardim António Borges

Alter Walfängerhafen von Capelas

Der alte Walfängerhafen von Capelas liegt in einer großartigen Kulisse unter einer überhängenden Felswand an der rauen Nordküste von São Miguel. Heute wird der Hafen nur noch von ein paar Fischern genutzt. Eine steile, sehr enge Straße führt hinab. Wir sind dort mit unserem Mietwagen runter gefahren. Es ist allerdings wirklich so eng, dass wir an einer Stelle den Seitenspiegel eingeklappt haben. Gut, dass wenigstens kein Gegenverkehr kam. Man kann sonst aber auch oberhalb parken und zu Fuß hinunter laufen.

Hafen Capelas, São Miguel, Azoren

Hafen von Capelas

Hafen Capelas, São Miguel, Azoren

Boote im Hafen von Capelas

Es gibt noch viele weitere schöne Orte und Häfen auf São Miguel, zum Beispiel Mosteiros, Caloura und Ribeira Quente.

Was kosten 9 Tage São Miguel im Januar?

  • Flug von Hamburg über Lissabon: 205 EUR pro Person
  • Ferienwohnung Whalesbay Hotel Apartamentos 40 EUR pro Tag = 360 EUR
  • Mietwagen: 180 EUR, gebucht über check24
  • Benzin: 80 EUR
  • Essen: 100 EUR
  •  => insgesamt 565 EUR pro Person

 

Kuhtrieb außehalb von Capelas

Kuhtrieb außehalb von Capelas

Unterkunft auf São Miguel

Wir hatten eine Ferienwohnung im Whalesbay Hotel Apartamentos in Campelas und waren super zufrieden. Die Ferienwohnungen sind frisch renoviert. Draußen gibt es einen schönen Pool und drinnen Sauna & Whirpool, was im Winter ganz angenehm ist. Die Lage ist auch super direkt an der Uferpromenade von Capelas.

Reiseführer Empfehlungen für die Azoren

       

 

Tipps für Wanderer

An der Touriinfo am Flughafen kannst du dir Flyer für Wanderungen geben lassen. Auf den Flyern ist neben einer Karte auch die Länge, Dauer und Wegbeschreibung angegeben. Wir fanden die Flyer super praktisch und hilfreich! Noch dazu sind sie umsonst.

Unsere schönsten Wandertouren kannst du dir im Artikel 9 schöne Wanderung auf São Miguel ansehen. Fotos und Infos zu unseren Lieblingswanderungen findest du hier: Fenais da Ajuda und Serra Devassa.

Inselfan?

Dann interessieren dich vielleicht auch diese Reiseberichte:

 

Mit diesem Beitrag beteiligen wir uns an der Blogparade Trauminseln und Inselträume von unterwegsmitkind. Schaut gern mal vorbei für mehr Inspiration zu schönen Inseln 🙂

Empfohlene Beiträge

9 schöne Wanderungen auf São Miguel Auf São Miguel gibt es viele tolle, sehr unterschiedliche Wanderungen. Ein wahres Wanderparadies! Ob durch hügelige Seen...
Azoren: Idyllische Wanderung Fenais da Ajuda Die Rundwanderung Fenais da Ajuda – Lomba de São Pedro ist super abwechslungsreich. Der Weg führt dich durch Dörfer, Fel...
Mallorca auf eigene Faust – Highlights der Ostküst... Rauhe Felsküste, in verschiedenen blau und türkis Schattierungen schimmerndes Wasser, kleine Fischerorte, alte Burgen un...
Kroatiens Nationalparks – Plitvicer Seen und Krka... Traumhaft schön im Herbst Ein Spontantrip führt uns für ein paar Tage nach Kroatien. Eigentlich wollten wir nur für ein...

6 Kommentare zu “Azoren: Highlights auf São Miguel

  1. Oliver Huber

    Hey,
    sehr schöner Bericht über Sao Miguel, das ich echt mal eine Überlegung wert im Januar oder Februar anstatt des üblichen Winterurlaubs in den Alpen. Bin auf deine Wanderberichte gespannt. VG Oli

  2. Angela

    Liebe Kristin,

    die Azoren sind schon so lange einer meiner Inselträume. Deine Bilder bestärken mich mal wieder darin, diesen Traum endlich mal zu verwirklichen! Ich freue mich, dass du mit diesem Beitrag bei meiner Blogparade mitmachst.

    Liebe Grüße
    Angela

    1. Kristin Autor des Beitrags

      Liebe Angela,
      schön, dass unsere Fotos dich inspirieren! Sao Miguel ist wirklich eine großartige Insel 🙂
      Wir freuen uns, dass wir bei deiner Blogparade dabei sind.
      Liebe Grüße,
      Kristin

  3. Steffi

    Hallo Kristin,

    danke für den tollen Artikel! Der wird mir nch sehr nützlich werden, wenn wir nächstes Jahr auf unseren rückweg von der Karibik nach Europa die Azoren ansteuern.

    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Kristin Autor des Beitrags

      Hallo Steffi,
      vielen Dank! Freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat. Die Azoren sind wirklich wunderschön! Und Karibik klingt auch toll, viel Spaß!
      Liebe Grüße
      Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebteste Beiträge - Kommentare