Travelinspired

Kroatiens Nationalparks – Plitvicer Seen und Krka

Traumhaft schön im Herbst

Ein Spontantrip führt uns für ein paar Tage nach Kroatien. Eigentlich wollten wir nur für ein verlängertes Wochenende an die Ostsee, aber die Wettervorhersage ist miserabel. Mitte Oktober eben. Also muss spontan ein anderes Ziel her. Von Kroatien haben uns schon viele Freunde begeistert erzählt. Und Split ist tatsächlich nur 2 Flugstunden von Hamburg entfernt. Perfekt. Zwar soll es auch dort ein paar Regentage geben, aber immerhin ist es wärmer. Und wir hoffen auf ein paar schöne Tage, um den berühmten Nationalpark Plitvicer Seen zu besuchen.

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Nationalpark Plitvicer Seen: Aussichtspunkt oberhalb der Höhle

Also buchen wir uns einen Flug nach Split und mieten uns eine gemütliche kleine Ferienwohnung. Mit dem Mietwagen erkunden wir die nähere Umgebung: die schönen Städte Trogir und Šibenik, das ehemalige Piratennest Omis und die Burg Klis.

Trogir, Kroatien

Die Altstadt von Trogir liegt auf einer kleinen Insel

Burg Klis, Kroatien

Beeindruckende Burg Klis mit Blick auf Split und die vorgelagerten Inseln

Das Wetter ist die ersten Tage ziemlich regnerisch. An einem Tag haben wir sogar einen heftigen Sturm. Zur Freude der Kitesurfer, die es aufs Meer zieht, um den Wind auszunutzen. Und auch wir finden die Wellen, die in Split über die Strandpromenade schwappen ziemlich spannend 🙂

Doch dann ist das schöne Wetter endlich da. Es gibt kein Halten mehr. Auf zu den Nationalparks, von denen wir schon so viele tolle Fotos gesehen haben.

Indian Summer im Nationalpark Plitvicer Seen

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist nicht nur der bekannteste, sondern auch der älteste Nationalpark Kroatiens. Er besteht aus 16 Seen, die durch Wasserfälle und Höhlensysteme miteinander verbunden sind. Bären, Wölfe und Wildschweine leben hier. Und auch Winnetou und Old Shatterhand haben sich hier für eine Weile rumgetrieben. In den 60er Jahren diente der Plitvicer Nationalpark nämlich als Drehort für die Winnetou-Filme des deutschen Schriftstellers Karl May. Ebenso wie der Krka Nationalpark und einige andere Orte in Kroatien.

Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien

Bunte Herbstfarben im Nationalpark Plitvicer Seen

Verzauberte Seenlandschaft im südlichen Park

Man kann den Park über angelegte Wanderwege erkunden. Es gibt zwei Eingänge, zwischen denen man mit einem Elekro-Boot oder Shuttlebus hin- und herfahren kann. Wir starten unseren Besuch am südlichen Eingang 2. Von dort geht es bergab zum Anleger (P1), wo wir mit einem Shuttle-Boot zum Startpunkt der Wanderwege (P2) übersetzten. Die meisten Touristen laufen nur eine Strecke und fahren dann mit dem Bus zurück. Aber wir entschließen uns, die komplette Strecke um alle Seen herum zu laufen. Wir sind völlig fasziniert von dem glasklaren Wasser, das in verschiedenen Farben schimmert. Überall sind kleine Wasserfälle, sprudelnde Quellen, grüne Wasserpflanzen und herbstlich buntgefärbte Laubbäume. Wunderschön! Wir können uns gar nicht sattsehen und sind total verzaubert von dieser einzigartigen Seenlandschaft.

Boardwalk Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Boardwalk im Nationalpark

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Das Wasser schimmert in wunderschönen Grüntönen

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Die Bäume spiegeln sich im Wasser

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Glasklares Wasser

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Der Wanderweg führt direkt am Seeufer entlang

Nach etwa zweieinhalb Stunden sind wir zurück am Anleger. Uns qualmen schon die Füße, aber wir sind auch total neugierig, was der Nordteil des Parks noch zu bieten hat. Mit dem Elekro-Boot shippern wir gemütlich über den Kozjak See zum nördlichsten Anleger (P3) und gönnen unseren Füßen eine kleine Pause.

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Shuttle-Boot auf dem Kozjak See

Der größte Wasserfall Kroatiens

Im Gegensatz zum Süden sind die Seen im nörlichen Teil von grauen Steilwänden eingerahmt. Highlights sind der große Wasserfall Veliki Slap und die Höhle Supljara. Der Veliki Slap ist der größte Wasserfall Kroatiens. Der Bach Plitvice stürzt hier über einen fast 80 Meter hohen Felsen in die Tiefe. Nachdem wir schon den ganzen Tag die verschiedenen Wasserfälle bestaunt haben, sind wir nicht übermäßig beeindruckt. Viel schöner finden wir die Aussicht auf die Schlucht von der letzten Kurve vorm Wasserfall. Ein grünes Tal mit türkisem Wasser, grauen Steilwänden und gelb-orange-rot verfärbten Laubbäumen. Super senic!

Nationalpark Plivicer Seen, Kroatien

Traumhafte Aussicht in der Nähe des Veliki Slap

Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien

Der Wanderweg führt direkt an den schroffen Felswänden entlang

Die Höhle Supljara – Fledermäuse & Winnetou-Drehort

Die Höhle Supljara diente als Drehort für den Winnetou Film „Ein Schatz im Silbersee“ und liegt zwischen den Seen Jezero Gavanora und Jezero Kaluderovac. Man kann über Treppen in die Höhle gelangen und die dort lebenden Fledermäuse besuchen. Folgt man der Treppe weiter nach oben, landet man auf dem Panoramaweg. Auch hier hat man wieder eine grandiose Aussicht!

Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien

Genialer Aussichtspunkt oberhalb der Höhle

Wasserparadies Krka Nationalpark

Am nächsten Tag steht der Nationalpark Krka auf unserem Programm. Auch er gehört zu den Naturwundern Kroatiens. Mit einer Länge von über 70 Kilometer ist der Krka der längste  Fluss in Zentraldalmatien. Zwischen den Städten Knin und Skradin ist er durch den Nationalpark geschützt. Die Zugvögel lieben den Nationalpark Krka als Zwischenstopp auf ihrer großen Wanderung im Frühling und Herbst. Wegen der Artenvielfalt gehört er zu den wertvollsten Biotopen Europas.

Skradinski buk, Krka Nationalpark, Kroatien

Aussicht auf den kurvigen Flusslauf des Krka

Idyllischer Skradinski buk

Wir starten unseren Nationalpark Besuch beim Skradinski buk, dem längsten und bekanntesten Wasserfall des Krka. Er fällt über 17 Stufen etwa 45 Meter in die Tiefe. Der südliche Eingang bei Skradinski buk – in der Nähe des Orts Lozovac – ist mit dem Auto etwa eine Stunde von Split entfernt. Auf dem großen Parkplatz ist noch jede Menge Platz. Gut, dass wir in der Nebensaison hier sind. Trotz Wochenende und gutem Wetter ist von Besuchermassen und großen Bustouren nichts zu sehen. Mit dem Shuttlebus geht es über Serpentinen hinunter zum Start des Rundwanderweges. Über idylisch angelegte Pfade und Brücken erkunden wir die vielen Wasserfälle, Tümpel, Inseln, kleinen Seen und grünen Sumpfgebiete. Das Wasser schimmert türkis-grün. Besonders schön finden wir die herbstliche Laubfärbung, die alles noch ein bisschen bunter macht. Begeistert wissen wir gar nicht, was wir zuerst fotografieren sollen.

Wasserfall, Krka Nationalpark, Kroatien

Blick auf den Wasserfall von der Fußgängerbrücke

Skradinski buk, Krka Nationalpark, Kroatien

Wassermassen im Krka Nationalpark

Gegen Ende des Rundweges kommen wir zu einem großen See mit Badestelle und Blick auf einen großen Wasserfall. Von dort führt eine langgezogene Fußgängerbrücke über den See. Gegenüber liegen idyllisch mehrere alte Steingebäude, alte Wassermühlen.

Wasserfall und Brücke, Krka Nationalpark, Kroatien

Blick auf den Wasserfall und die Brücke vom Aussichtspunkt

Bei den Wassermühlen angekommen, erwarten uns weitere schöne Aussichtspunkte, bevor es zum Bus zurück geht.

Steinhaus, Skradinski buk, Krka Nationalpark, Kroatien

Sich spiegelndes Steinhaus

Skradin und die Klosterinsel Visovac

Über eine tolle Panoramastraße geht es weiter über Skradin nach Remetić. Von dort kann man mit einem Boot zu der kleinen Insel Visovac übersetzten. Dort gibt es ein altes Franziskanerkloster aus dem Jahr 1445, das du besichtigten kannst.

Skradin, Krka Nationalpark, Kroatien

Fluss Krka bei Skradin

Skradin, Krka Nationalpark, Kroatien

Skradin

Visovac, Krka Nationalpark, Kroatien

Klosterinsel Visovac

Bergpanorama am Roški slap

Nächstes Ziel: Roški slap. Eine einspurige Brücke verläuft kurvig über den Fluss und die umliegenden Sumpfgebiete. Vor jeder Kurve rechnen wir gespannt mit Gegenverkehr. Zum Glück kommt keiner. Vom Parkplatz starten mehrere Wanderwege. Es gibt einen Rundwanderweg, einen Panoramaweg und einen Weg zu einer alten Höhle. Wir entscheiden uns für den Rundwanderweg: vorbei an sprudelnden Quellen und kleinen Kaskaden. Im Gegensatz zum Skradinski buk verläuft der Krka hier in einer relativ engen Schlucht, die an beiden Seiten von steilen Felswänden begrenzt wird. Scenic!

Roški slap, Krka Nationalpark, Kroatien

Schöne Aussicht auf den Krka und die Schlucht am Roški slap im Herbst

Roški slap, Krka Nationalpark, Kroatien

Wasseridylle

Roški slap, Krka Nationalpark, Kroatien

Bootsanleger

Roški slap, Krka Nationalpark, Kroatien

Tolle Aussicht auf die Kaskaden und Steilwände

Roški slap, Krka Nationalpark, Kroatien

Schmale Autobrücke über den Fluss

Auf der anderen Seite der Brücke stürzen die Wassermassen des Krka aus 15 Meter Höhe in den Visovacer See. Am See liegen auch ein paar Wassermühlen, die du besichtigen kannst. Vom Steg aus hat man einen super Blick auf den Wasserfall.

Roški slap, Krka Nationalpark, Kroatien

Roški slap

Wassermühle, Krka Nationalpark, Kroatien

Wassermühle

Manojlovacer Wasserfall

Auf dem Weg zum nördlichsten Wasserfall machen wir noch zwei kurze Abstecher: zum Kloster Krka und zur archäologischen Stätte Burnum mit den Überresten der alten Bögen der Pretoria und eines Amphitheaters.

Ruine bei Burnum, Krka Nationalpark, Kroatien

Ruine bei Burnum

Der Manojlovacer Wasserfall ist der höchste der drei Wasserfälle des Krka. Nach einem kurzen Spaziergang kommen wir zu einem tollen Aussichtspunkt. Leider steht die Sonne schon ziemlich tief und das Tal liegt im Schatten. Die Wasserfälle sind trotzdem beeindruckend.

Manojlovacer Wasserfall, Krka Nationalpark, Kroatien

Manojlovacer Wasserfall

Ein toller Tag im Krka Nationalpark geht zu Ende. Wir können euch einen Besuch der beiden Nationalparks Plitvicer Seen und Krka wirklich total empfehlen. Besonders im Herbst mit der bunten Laubfärbung!

Krka Nationalpark im Herbst, Kroatien

Krka Nationalpark im Herbst

Nützliche Infos und Links für deine Kroatien Reise

 

Unterkunft in Split

Villa Sea Breeze: super gemütliche Ferienwohnung, Balkon mit Meerblick, top ausgestattet und mit einer sehr engagierten Vermieterin. Da die Ferienwohnung außerhalb des Zentrums von Split liegt, ist ein Mietwagen praktisch. Wir haben uns hier auch während der Schlechtwettertage super wohl gefühlt. Es gibt sogar einen Sportraum im Haus, wo man Tischtennis spielen oder Kickern kann.

Split, Kroatien

Blick auf die Altstadt von Split

Mietwagen

  • Autofahren ist in Kroatien kein Problem. Und die Mietwagen sind in der Nebensaison super günstig. Die Benzinpreise sind ähnlich wie in Deutschland.
  • Kosten Mietwagen: 60 Euro für 6 Tage ab Flughafen Split im Oktober, echt super günstig, gebucht über check24

Kroatiens Nationalparks

  • Plitvicer Seen Nationalpark
    • Eintrittspreis pro Person: 180 Kuna im Juli und August, 110 Kuna April-Juni sowie September-Oktober, 55 Kuna im Winter von November-März; Studenten und Kinder zahlen weniger
    • Öffnungszeiten: der Nationalpark ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet
    • Website (auf Deutsch): np-plitvicka-jezera.hr/de
  • Krka Nationalpark
    • Eintrittspreis pro Person für alle Sehenswürdigkeiten: 150 Kuna im Juli und August, 110 Kuna April-Juni sowie September-Oktober, 30 Kuna im Winter von November-März; Kinder zahlen weniger
    • Öffnungszeiten sind an den verschiedenen Eingängen und Jahreszeiten unterschiedlich; Liste der Öffnungszeiten
    • Website (auf Englisch): np-krka.hr/en

Währungskurs

  • Kroatische Kuna / HRK
  • Aktueller Kurs: 1 EUR = 7,50 HRK; 10 HRK = 1,33 EUR
  • Website: Oanda
Primošten, Kroatien

Idylisches Primošten an der Küstenstraße von Šibenik nach Trogir

Mit diesem Beitrag beteiligen wir uns an der großen Europablogparade von Trip to the Planet.

Nicole von Passenger X hat zur Blogparade Highlights in Kroatien aufgerufen. Schaut dort gern mal vorbei für weitere Kroatien Inspiration 🙂

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Facebook
TWITTER
Google+
https://travelinspired.de/nationalparks-kroatien-plitvicer-krka/
PINTEREST
PINTEREST
EMAIL

Empfohlene Beiträge

Azoren: Highlights auf São Miguel Sao Miguel, die größte Azoreninsel, hat viel zu bieten: Heiße Quellen, blau und grün schimmernde Kraterseen, Lavagestein...
Mallorca auf eigene Faust – Highlights der Ostküst... Rauhe Felsküste, in verschiedenen blau und türkis Schattierungen schimmerndes Wasser, kleine Fischerorte, alte Burgen un...
Rom, die Heilige Stadt Ich bin geflasht! Rom, die Heilige Stadt. Lebendes, pulsierendes Museum. Atmende Geschichte an jeder Straßenecke. Klar, ...
Packliste für dein nächstes Reiseabenteuer Die Vorfreude auf die nächste Reise steigt. Der Flug ist gebucht. Das Abreisedatum steh fest, genau wie das Reisezie...

11 Kommentare zu “Kroatiens Nationalparks – Plitvicer Seen und Krka

  1. Marlene alias Couchabenteurer

    Hallo Kathrin,

    also ganz ehrlich? Ich würde mich am Liebsten gleich ins Auto setzen und in Richtung Kroatien düsen! Herrje ist das schön! Ich war zwar schon ein paar Mal da, aber noch nie im Herbst oder an den Seen. Das kommt auf meine to-do-liste!

    Lieben Dank für den schönen Artikel.

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Ja, mach das unbedingt! Wir hatten ehrlich gesagt auch gar nicht damit gerechnet, dass es dort richtig Indian Summer gibt. Positive Überraschung, total genial 🙂 Und überall so entspannt leer. Es war der perfekte Kurztrip! Wollen aber irgendwann auch nochmal im Sommer hin. Zum Baden war es jetzt natürlich schon zu spät.

  2. Ronny von Cache'n'Travel

    Hallo Kathrin,
    toller Artikel und wirklich viele schöne Bilder mit soooo vielen Wasserfällen. Das macht richtig Lust, das gesamte Land zu entdecken. Auch sehr abwechslungsreich, für jeden was dabei – Strand, Landschaften und Natur sowie Kultur und Geschichte. Wir kennen bisher nur Dubrovnik und fanden das schon beeindruckend.

    Viele Grüße
    Ronny

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Vielen Dank, Ronny!
      Ja, es war wirklich traumhaft schön und total abwechslungsreich. Plant doch am Besten gleich eure nächste Reise 😉
      Dafür kennen wir Dubrovnik noch nicht. Euer Panorama-Bild ist echt der Hammer! Vielleicht sollten wir auch mal eine Kreuzfahrt in der Gegend in Betracht ziehen 🙂
      Viele Grüße,
      Kathrin

      1. Ronny von Cache'n'Travel

        Danke für das Kompliment zum Panaroma 🙂 Kreuzfahrten gefallen uns und wir können diese Form des Reisens auch sehr empfehlen. Gerade für die Adria gibt es einige Angebote, aber die angefahrenen Häfen in den Balkanstaaten sind leider überschaubar – zumindest bei den großen Anbietern.

  3. Ela

    Wir waren dieses Jahr auch in Kroatien und haben auch die beiden Nationalparks besucht. Wir fanden Sie einfach toll und definitiv sehenswert – auch wenn die Plitvicer Seen total überlaufen waren, selbst in der Nebensaison.

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Hey, ist ja schade, dass es bei euch so voll war! Bei uns war es trotz herrlichem Wetter und Wochenende total entspannt. Waren Mitte Oktober unterwegs. Liebe Grüße Kathrin

  4. Carolin

    Hey Kathrin,
    Kroatiens Küste kenne ich, aber das Inland fehlt mir. Dein Bericht macht mich neugierig. Nationalparks kennen zu lernen ist was feines.
    Warst du schonmal in Kroatiens Nachbarland Montenegro? Auf meinem Blog berichte über die tollen Nationalparks dort. Vielleicht eine Anregung für dich?
    Schöne Reisen weiterhin!

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Hey Carolin,
      danke, dir auch!
      In Montenegro waren wir bisher noch nicht. Schaue gern mal bei dir vorbei und hole mir ein bisschen Inspiration 🙂
      LG Kathrin

  5. Nicole von PASSENGER X

    Man, da habt ihr ja eine echt tolle Tour gemacht! Ich bin wirklich beeindruckt, wie toll die Nationalparks im Herbst aussehen. Wirklich hübsch. Klasse, dass auch diese Jahreszeit mit eurem Beitrag in meine Blogparade „die besten Bloggertipps für eine Kroatienreise“ abgedeckt wird.

    Liebe Grüße
    Nicole von PASSENGER X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebteste Beiträge