Wandern auf Gran Canaria: Krater, Dünen, Lorbeerwald & bunte Streifenberge

Abwechslung ist beim Wandern auf Gran Canaria garantiert, denn die Landschaft der Kanarischen Insel punktet mit Vielseitigkeit. Ob die beeindruckenden Dünen von Maspalomas, die märchenhaften Lorbeerwälder von Los Tilos, eine Tour um den Vulkankrater Bandama oder eine Wanderung durch die fast 2.000 Meter hohen Berge im Herzen der Insel – auf Gran Canaria hast du die Wahl. Jede Schlucht hat ihren eigenen Zauber. An den Hängen warten malerisch angelegte Terrassenfelder. Die Bergdörfer punkten mit typisch kanarischen Holzbalkonen und fantastischer Weitsicht. Eine der beliebtesten Wanderungen führt auf den Roque Nublo. Aber auch der Roque Bentayga, die bunt gestreiften Felsen bei Los Azulejos und die herrlichen Wälder im Naturschutzgebiet Tamadaba haben uns begeistert.

Wandern auf Gran Canaria, Erfahrungsbericht mit Tipps zu den schönsten Wandertouren
Wandern durch die wunderschöne Bergwelt Gran Canarias
Schöne Wanderwege im Naturpark Tamadaba, Erfahrungsbericht mit Tipps zum Wandern auf Gran Canaria
Schöne Wanderwege warten im Naturpark Tamadaba

In unserem Erfahrungsbericht zum Wandern auf Gran Canaria stellen wir dir unsere schönsten Wandertouren auf der Kanarischen Insel vor. In einem zweiten Reisebericht verraten wir dir unsere Tipps zu Gran Canarias Sehenswürdigkeiten und schönen Orten.

Fantastische Aussicht vom Cuvea del Rey Wanderweg, Gran Canaria schönste Wandertouren
Fantastische Aussicht vom Cuvea del Rey Wanderweg

Roque Nublo: Gran Canarias beliebteste Wanderung

Imposant ragt Gran Canarias Wahrzeichen, der Roque Nublo, aus dem Felsplateau empor. Der dritthöchste Berg der Insel ist ein beliebtes Ziel bei Wanderern, denn die Aussicht auf die umliegende Bergwelt ist hier einfach phänomenal. Vom Parkplatz La Goleta läuft man nur ca. 1,5 Kilometer bis zu dem berühmten Wolkenfelsen. Der frühe Vogel fängt hier allerdings den Wurm, denn ab späten Vormittag wird es am Roque Nublo trubelig. Der kostenlose Parkplatz ist dann schnell voll und zahlreiche Tagesausflügler tummeln sich auf dem Wanderweg. Sobald man aber auf einen der anderen schönen Wanderwege abzweigt, wie beispielsweise den abwechslungsreichen Rundweg, der am Hang einmal um den Roque Nublo herumführt, wird es wieder deutlich ruhiger. Mehr Details und Tipps findest du bald in unserem Reisebericht zum Roque Nublo.

Wolkenfels Gran Canaria Wahrzeichen
Der beliebte Wolkenfels ist das Wahrzeichen Gran Canarias
Roque Nublo Panorama
Spektakuläres Bergpanorama vom Plateau des Roque Nublo

Gran Canaria: Wandern durch die Dünen von Maspalomas

Die weitläufigen Dünen in Maspalomas sind ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderer. Mit Bohlen markierte Wege führen durch das Naturschutzgebiet, zu dem auch Palmenhaine und eine Lagune gehören. Die Tour durch die Dünen lässt sich super mit einem ausgedehnten Strandspaziergang von Maspalomas nach Playa del Inglés zu einer ca. 10 Kilometer langen Rundwanderung kombinieren. Meeresrauschen, Wasservögel, faszinierende Dünen und die in der Ferne aufragenden Berge bieten dabei eine einzigartige Kulisse. Mehr Infos zur Dünenwanderung findest du in unserem Maspalomas Erfahrungsbericht.

Maspalomas Dünen Wanderwege, Gran Canaria Urlaub Tipps
Markierte Wanderwege führen durch die Dünen von Maspalomas
Playa de Maspalomas, schönster Strand Gran Canaria, Kanaren
Die Playa de Maspalomas lädt zu ausgedehnten Strandspaziergängen ein

Leichte Wanderung durch den idyllischen Lorbeerwald Los Tilos

Der märchenhafte Lorbeerwald Los Tilos liegt im Norden von Gran Canaria, südlich des Ortes Moya. Ein etwa 2 Kilometer langer Lehrpfad führt von der Casa de los Tilos, einem kleinen Informationszentrum, durch den idyllischen Lorbeerwald. Wir starten zunächst über Stufen bergauf direkt in den verwunschenen Wald hinein. Dann geht es ohne große Steigungen mit schöner Aussicht an einem Berghang entlang. Die Vegetation ist super abwechslungsreich, überall wachsen interessante Pflanzen um die Wette. Besonders faszinierend finden wir die Dickblattgewächse, die wir schon von La Gomera kennen. Der Weg erreicht schließlich eine wenig befahrene Straße und führt parallel dazu zurück zur Casa de los Tilos.

Wandern im Lorbeerwald Los Tilos auf Gran Canaria
Verwunschener Wanderweg durch den Lorbeerwald Los Tilos
Dickblattgewächse am Wanderweg, Erfahrungen Los Tilos Lehrpfad
Dickblattgewächse am Wanderweg

Gran Canaria: Panoramatour auf den Pico de Gáldar

Eine wunderschöne 360 Grad Aussicht auf den Nordwesten von Gran Canaria genießen wir vom 433 Meter hohen Pico de Gáldar. Und auch der Wanderweg selbst hat einiges zu bieten. Wir parken neben den letzten Häusern der Calle Méjico und wandern mit Blick auf die bunten Häuser von La Atalaya bis zum Atlantik stetig bergauf. Wir passieren einen Aussichtspunkt mit Picknickbänken, bevor die Asphaltstraße in eine Schotterpiste übergeht und uns am Nordhang des Pico de Gáldar weiter bergauf führt. Unter uns liegen unzählige Bananenplantagen, dahinter das tiefblaue Meer.

Wanderstart in La Atalaya, Tipps zum Wandern auf Gran Canaria
Wanderstart in La Atalaya

Hinter der nächsten Kurve blicken wir auf Gáldar hinab. In der Ferne entdecken wir sogar die Nordwestspitze Gran Canarias mit dem Leuchtturm Faro de Punta Sardina. Absolutes Highlight vor Erreichen des Gipfels ist die Höhle Cueva de Samso. Die Höhle ist einfach riesig. Durch tiefen grauen Sand kämpfen wir uns bergauf und begeben uns auf Entdeckungstour im Inneren der Höhle. Von der Cueva de Samso ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel des Pico de Gáldar, der mit einigen Kreuzen markiert ist. Die Rundumsicht von hier oben ist wirklich grandios!

Länge der Wandertour: 4 Kilometer (hin und zurück), 220 Höhenmeter

Cueva de Samso, Highlight auf der Wanderung zum Pico de Gáldar auf Gran Canaria
Winzig klein in der Cueva de Samso
Pico de Gáldar, leichte und schöne Wanderung im Norden von Gran Canaria
Pico de Gáldar: Gipfel erreicht

Wandern auf dem Kraterrand der Caldera de Bandama

Eine kurze Wanderung mit schöner Aussicht auf den Nordosten Gran Canarias führt um den Krater Caldera de Bandama. Auf der gesamten Strecke hast du vom Kraterrand eine spektakuläre Sicht in den grün bewachsenen Bandama Krater. Aber auch der Blick ins Nachbartal Richtung Süden und die Aussicht auf den Atlantik im Osten finden wir grandios. Der Camino Borde de la Caldera ist etwa 3,5 Kilometer lang und startet an der Bushaltestelle Bandama. Mit Fotostopps haben wir etwa 1,5 Stunden für die Wanderung gebraucht. Unterwegs begleiten uns einige Falken. Es ist übrigens auch möglich in den Bandama Krater hinab zu wandern. Dort hat bis vor einigen Jahren (bis 2020) noch Señor Augustin gewohnt und seine Felder bestellt. Der Zugang zum Krater ist täglich von 8 bis 17 Uhr.

Wandertour rund um die Caldera de Bandama, Erfahrungen
Wandertour rund um die Caldera de Bandama
Weitsicht bis zum Atlantik, Wanderung Bandama Krater Gran Canaria
Weitsicht bis zum Atlantik
Bandama Krater, Wandertipp Gran Canaria Nordosten
Blick in den Krater zur Farm von Señor Augustin
Unterhalb des Pico de Bandama geht es zurück zum Ort, Wandern auf Gran Canaria
Unterhalb des Pico de Bandama geht es zurück zum Ort

Gipfeltour auf den Roque Bentayga

Ein kurzer, aber recht steiler Wanderweg führt vom Informationszentrum hinauf auf den Gipfel des 1414 Meter hohen Roque Bentayga. Achtung: Der Weg ist nur zu bestimmten Zeiten geöffnet, aktuell ist das täglich von 10-17 Uhr. Der Besuch des Informationszentrums ist kostenlos. Neben einem kurzen Film gibt es auch weitere interessante Infos zu der Region und dem Leben der Ureinwohner. Auf dem Weg zum Gipfel passieren wir einige alte Wohnhöhlen und eine Steinmauer der Ureinwohner. Schöne Aussicht auf den Roque Nublo und Artenara inklusive. Das letzte Stück des Weges führt über eine steile Steintreppe, die mit einem Seil gesichert ist. Und schon haben wir unser Ziel erreicht. Wir stehen direkt unterhalb des Gipfels des Roque Bentayga und genießen die fantastische Fernsicht auf die umliegenden Täler und Berge. Auch einige kleine Höhlen gibt es hier zu entdecken.

Wanderweg zum Roque Bentayga in den Bergen Gran Canarias
Wanderweg zum Gipfel
Steinmauer am Roque Bentayga, Tipp kurze Wanderung Gran Canaria
Steinmauer am Roque Bentayga
Spektakuläre Aussicht vom Roque Bentayga, schöne Wanderung auf Gran Canaria
Spektakuläre Aussicht vom Roque Bentayga

Faszinierende Cueva del Rey

In der Nähe des Roque Bentayga hat man noch die Möglichkeit, zu einer weiteren Sehenswürdigkeit Gran Canarias zu wandern: der Cueva del Rey. Schon von der Straße (GC 607) und dem kurzen Wanderpfad zum Roque Perro del Bentayga ist der Anblick auf die steile Felswand mit den Höhlen grandios. Wir haben Glück und ergattern einen der wenigen Parkplätze in der scharfen Straßenkurve unterhalb der Cueva del Rey. Von dort sind es nur ein paar hundert Meter durch das kleine Örtchen und dann einen schmalen Pfad steil bergauf, bis wir die ersten Höhlen entdecken. Die steilsten Passagen sind zum Glück mit einem Seil gesichert. Je höher wir kommen, desto spektakulärer wird die Aussicht. Auch der Roque Bentayga, der majestätisch aus der Landschaft ragt, ist wieder in Sicht.

Spektakulär liegen die Höhlen an steilen Felswänden, Cueva del Rey, Gran Canaria Sehenswürdigkeiten
Spektakulär liegen die Höhlen an steilen Felswänden, der Roque Bentayga im Hintergrund
Steile Wanderwege führen zu den Höhlen, Erfahrungen Cueva del Rey
Steile Wanderwege führen zu den Höhlen

Wandern im Parque Natural de Tamadaba auf Gran Canaria

Wunderschöne Kiefernwälder und grandiose Aussicht von hohen Felsklippen erwarten uns beim Wandern im Naturpark Tamadaba auf Gran Canaria. Du erreichst den Naturpark über eine Stichstraße von der GC 210 zwischen Artenara und Acusa Verde. Als Einbahnstraße führt sie im Kreis durch die schöne Landschaft im Parque Natural de Tamadaba. Wir parken unseren Mietwagen auf dem Parkplatz beim Forsthaus und begeben uns zu Fuß auf Entdeckungstour. Im Norden zwischen dem Campingplatz und dem Picknickplatz Llanos de la Mimbre gibt es tolle Aussichtspunkte oberhalb der Klippen mit Blick auf den Nordwesten Gran Canarias. So können wir zwischen den Bäumen sowohl den Hafen Puerto de las Nieves bei Agaete, als auch den Leuchtturm Punta de Sardina an der Nordwestspitze und sogar den Teide auf Teneriffa erspähen. Ebenfalls interessant ist eine kurze Wanderung vom Forsthaus nach Südwesten zur Cueva del Zapatero.

Grandiose Aussicht Richtung Agaete und Nordwestspitze, Naturpark Tamadaba
Grandiose Aussicht Richtung Agaete und Nordwestspitze
Schöner Wanderweg durch den Parque Natural de Tamadaba
Schöner Wanderweg durch den Parque Natural de Tamadaba
Cueva del Zapatero, Naturpark Tamadaba
Cueva del Zapatero

Gran Canaria: Wandern im Botanischen Garten

Den Botanischen Garten (Jardin Canario) auf Gran Canaria solltest du auf keinen Fall verpassen. Der Eintritt ist kostenlos und es gibt unzählige spannende Pflanzen, Bäume und Kakteen zu entdecken. Der Garten liegt zum Teil an einem Berghang. Du kannst entweder nur gemütlich im Tal flanieren oder auch die vielen kleinen Wege am Hang erkunden. Hier findest du kleine Höhlen, einen winzigen Wasserfall und den Paseo de los Dragos, eine Allee aus Drachenbäumen. Oben angekommen hast du eine super Aussicht auf die weiter unten liegenden Teile des Botanischen Gartens und die Umgebung. Sogar der Atlantik blitzt in der Ferne hervor. Im Tal findest du den faszinierenden Kaktusgarten und kleine Teiche. Dort entdecken wir sogar einige Gebirgsstelzen. Und in den Sträuchern verstecken sich Kanarenzilpzalpe und Kanarengirlitze.

Wandern im Botanischer Garten auf Gran Canaria
Wandern im Botanischer Garten
Schöne Aussicht beim Wandern im Botanischer Garten auf Gran Canaria
Schöne Aussicht
Gebirgsstelze, Vogelbeobachtung Gran Canaria
Gebirgsstelze entdeckt

Höhlentour: Cuatro Puertas auf der Montaña Bermeja

Diese kurze Wanderung führt uns auf das archäologische Gelände des Höhlenkomplexes Cuatro Puertas. Hier auf dem Berg Montaña Bermeja haben die Altkanarier mehrere Wohnhöhlen und Speicher errichtet. Ein Rundweg führt über das Gelände und zu verschiedenen Highlights. Als erstes passieren wir die Cueva de Cuatro Puertas, passend zum Namen erwartet uns hier eine Höhle mit vier Öffnungen. Davor liegt ein großer Platz, der vermutlich früher überdacht war. Als nächstes kommen wir zu einem kreisförmigen Kanal im felsigen Boden. Hierbei handelt es sich eventuell um einen Kultplatz, einen sogenannten Almogarén. Vorbei an der Cueva de los Papeles wandern wir weiter zum Höhlenkomplex Los Pilares, für uns der schönste Teil auf dem Gelände. Hier kann man in verschiedenen Höhlen auf Entdeckungstour gehen und die Weitsicht genießen.

In der Höhle Cuatro Puertas, Montaña Bermeja
In der Höhle Cuatro Puertas
Höhlenkomplex Los Pilares, Cuatro Puerta, Gran Canaria
Höhlenkomplex Los Pilares

Azulejos: Wanderung zu Gran Canarias bunten Streifenbergen

Die Landschaft bei den Azulejos von Veneguera gehört definitiv zu den schönsten, die wir beim Wandern auf Gran Canaria gesehen haben. Man kann die faszinierend bunten Berge zwar auch schon von der Straße aus sehen, beim Wandern wird die Aussicht auf die gestreiften Berge aber gefühlt mit jedem Schritt schöner. Wir sind restlos begeistert! Die Rundwanderung inklusive der Wasserpools Charco de las Aneas ist 7 Kilometer lang und hat es mit etwa 600 Höhenmetern auf teilweise sehr steilen und rutschigen Wegen schon in sich. Es gibt mehrere Trampelpfade, so dass der richtige Weg nicht immer erkennbar ist. GPS ist hier hilfreich.

Los Azulejos: Wanderung zu Gran Canarias bunten Streifenbergen
Fuente de los Azulejos: Faszinierende Farben
Los Azulejos, schönste Wanderung auf Gran Canaria
Grandiose Aussicht vom Wanderweg

Arteara: Archäologische Wanderung auf Gran Canaria

In dem kleinen Dorf Arteara im Süden Gran Canarias brechen wir zu einer ganz besonderen Wanderung auf. Zunächst spazieren wir durch das Dorf, entdecken wunderschöne Schmetterlinge in den bunten Blumen und bewundern den grünen Palmenhain. Am Ende der Straße liegt das Museum von Arteara, wo der Rundweg durch den Archäologischen Park startet. Die altkanarische Fundstätte beherbergt einen der größten Tumuli-Friedhöfe der Insel. Durch eine faszinierende Landschaft aus orangebraunem Vulkangestein, das zum ältesten Gestein der Insel gehört und etwa 9 Millionen Jahre alt sein soll, wandern wir zu den Überresten der runden Grabhügel. Einige sind noch recht gut zu erkennen. Schautafeln am Wanderweg informieren über altkanarische Bestattungsriten, aber auch über Flora, Fauna und Geologie. Uns begeistert besonders die tolle Landschaft, die hier mal wieder so ganz anders ist als in anderen Teilen der Insel.

Blick auf Arteara und die Palmen
Blick zurück auf Arteara und die Palmen
Monarchfalter
Hübscher Monarchfalter
Grabhügel, Wanderung durch den Archäologischer Park von Arteara
Grabhügel
Wanderweg im Archäologischer Park von Arteara
Wanderweg im Archäologischen Park von Arteara

Kurze Wandertour durch die Schlucht Barranco de las Vacas

Die Schlucht Barranco de las Vacas beeindruckt mit seinen mehrfarbigen Tuffsteinschichten und durch das Wasser geformten tunnelförmigen Felswänden. Der Barranco de las Vacas, auch Toba de Colores genannt, liegt nordöstlich von Agüimes. Wir parken unseren Mietwagen an einer Parkbucht am Rand der Straße GC 550 Richtung Temisas und laufen das letzte Stück an der Straße bis zum Start des Wanderwegs. Dieser liegt kurz vor einer scharfen Kurve, an der eine Brücke über die Schlucht führt. Dort führt ein steiler sandiger Pfad bergab in die Schlucht. Es geht durch einen kurzen Tunnel unter der Brücke hindurch und schon stehen wir im Barranco de las Vacas. Der begehbare Teil der Schlucht ist nur wenige Hundert Meter lang und wird immer enger.

Großartiger Wanderweg durch den Barranco de las Vacas, Highlight Wandern Gran Canaria
Großartiger Wanderweg durch den Barranco de las Vacas

Einige große Felsbrocken sind zu umgehen. Das herzförmige Loch im Felsen und der davorstehende Felsbrocken am Ende der Schlucht sind beliebte Fotomotive. Uns erinnert der Barranco de las Vacas etwas an den Antelope Canyon in den USA, auch wenn er natürlich wesentlich kleiner ist und die Felsen nicht ganz so rot.

Tipp: Der Barranco de las Vacas ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel und die Parkmöglichkeiten sind begrenzt. Es lohnt sich also am frühen Morgen oder späten Nachmittag zu kommen.

Barranco de las Vacas, Wandern auf Gran Canaria
Am Ende der Schlucht angekommen

Gran Canaria: Wanderung zum Höhlendorf Acusa Seca

Ein faszinierendes Ziel für eine Wanderung auf Gran Canaria sind auch die Höhlenwohnungen in Acusa Seca. Wir parken unseren Mietwagen an der Kirche in Acusa Verde und folgen einer schmalen Straße nach Süden bis links ein Wanderweg abbiegt. Wir erreichen die schmale Zugangsstraße und kurz darauf die ersten Häuser des Ortes. Die Straße wird immer schmaler und geht in einen Fußweg über, an dem jede Menge Höhlenwohnungen liegen. Einige halb verfallen, andere frisch renoviert. Einige davon kann man sogar als Ferienwohnung mieten. Wir folgen dem Wanderweg noch ein Stück durch die spektakuläre Bergwelt bevor wir umdrehen und auf dem gleichen Weg zurück zum Auto wandern. Alternativ kannst du auch weiter wandern und eine Rundtour machen (insgesamt etwa 6 Kilometer), allerdings läuft man dann die letzten 3 Kilometer von Candelaria nach Acusa Verde an der Straße GC 210 entlang.

Wanderweg durch das Örtchen Acusa Seca
Wanderweg durch das Örtchen Acusa Seca
Acusa Seca, wandern auf Gran Canaria
Acusa Seca: Höhlenwohnungen mit Aussicht
Turmfalke, Wandern auf Gran Canaria
Ein Turmfalke begeleitet uns

La Garita: Leichte Wanderung an der Küste von Gran Canaria

Falls du mal eine Pause von den steilen Wanderwegen in den Bergen brauchst, findest du einige flache Wege an der Küste. Wir haben eine leichte Wanderung an der Ostküste von Gran Canaria bei La Garita gemacht (5 Kilometer oneway). Dort kann man relativ ebenerdig von Strand zu Strand spazieren, immer die rauschenden Wellen des Atlantiks im Ohr. Auch Rote Klippenkrabben und verschiedene Vögel wie Möwen, Kormorane und Große Brachvögel lassen sich hier gut beobachten. Von der nördlich gelegenen Playa San Borondón spazieren wir über den Strand zur Playa de Palos. Hier geht es über Stufen hinauf zur Straße und dann oberhalb der Steilküste auf die Calle Narcisco. Wir umrunden die kleine Landzunge und wandern nun immer auf der Promenade entlang. Es geht am Strand und am Bufadero de La Garita vorbei zu den kleinen Stränden Playa Hoya del Pozo und Playa del Hombre.

Sonnenaufgang am Strand von La Garita
Sonnenaufgang am Strand von La Garita

Wir folgen dem Verlauf der Küste zum Leuchtturm Faro de Punta de Melenara. Am Hafen vorbei wandern wir hinab zur Playa de Melenara, wo wir von einer Neptunstatue im Wasser begrüßt werden.

Küstenwanderweg, leichte Wanderung Gran Canaria
Küstenwanderweg
Rote Klippenkrabbe
Rote Klippenkrabbe

Weitere Reiseinspiration für die Kanarischen Inseln

Auch die anderen Kanarischen Inseln La Gomera, Fuerteventura, La Palma und Lanzarote können wir dir sehr für einen Wanderurlaub empfehlen. In diesen Reiseberichten findest du weitere Tipps und unsere schönsten Wanderrouten auf den Kanaren.

Kanarenzilpzalp, Vogelbeobachtung beim Wandern auf Gran Canaria, Erfahrungen
Kanarenzilpzalp beim Wandern auf Gran Canaria entdeckt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen