Travelinspired

Alaska Rundreise im Truck Camper – über Fairbanks nach Anchorage

Schon lange haben wir von einem Roadtrip durch Alaska geträumt. Endlos weite Landschaft, Gletscher, der Denali Nationalpark und Grizzlys beim Lachscatchen? Endlich ist es für uns soweit. Wir passieren mit unserem Truck Camper auf unserem Nordamerika Roadtrip die Grenze zum Mainland von Alaska. Am 20. Tag unseres genialen Roadtrips, der uns in den letzten knapp 3 Wochen von L.A. über die Nationalparks im Westen der USA und durch die Rocky Mountains bis in den hohen Norden Yukons geführt hat. Die Abstecher nach Haines und Skagway haben uns schon einen eindrucksvollen Vorgeschmack auf unsere Alaska Rundreise gegeben. Jetzt können wir es kaum erwarten, auch den Rest dieses atemberaubenden Landes zu entdecken.

Fischen ist Volkssport in Alaska, Rundreise im Camper

Angeln ist Volkssport in Alaska

Willkommen in Alaska

Auf dem Alaska Highway rollen wir in unserem Truck Camper an Seen vorbei durch Waldlandschaft. Lustige schmale Nadelbäume soweit das Auge reicht. Wie Streichhölzer sehen sie aus. In der Ferne kommen die ersten Schneegipfel in Sicht. Ist das schon die berühmte Alaska Range? Cool, wir haben es tatsächlich bis Alaska geschafft!!!

See mit Streichholzbäumen, Alaska Roadtrip

See mit Streichholzbäumen im Hintergrund

Ende des Alaska Highways in Delta Junction

In Delta Junction feiern wir das offizielle Ende des Alaska Highways mit einer kleinen Fotosession am 1422 Mile Post. Fast kommt ein wenig Abschiedsschmerz auf. Schließlich hat uns dieser historische Highway mehrere Tage auf unserer Reise begleitet.

Delta Junction, Alaska Rundreise, Reisebericht USA

Delta Junction, Ende des Alaska Highways

In Big Delta legen wir einen kurzen Spaziergang durch den Big Delta State Historical Park ein (kein Eintritt, aber $5 Parkgebühr). Ein kleines Museumsdorf, das vergangene Zeiten heraufbeschwört.

Big Delta State Historical Park, Alaska Rundreise Wohnmobil

Besuch des Big Delta State Historical Parks auf unserer Alaska Rundreise

Die nächsten beiden Sehenswürdigkeiten auf dem Weg nach Fairbanks fallen unserer Meinung nach nicht wirklich in die Kategorie Alaska Highlight: Die gigantische Trans-Alaska Pipeline am Tanana River und das Santa Claus House in dem Ort North Pole. Auf seine Art ebenfalls gigantisch. Im Santa Claus House findest du eine riesige Ansammlung an Weihnachtskitsch. Es ist das ganze Jahr über geöffnet. Und, wie sollte es anders sein: Eine asiatische Touristengruppe bahnt sich ihren Weg durch den Laden. Unser erster Touribus auf unserer Alaska Rundreise. Puh, soviel Rummel sind wir gar nicht mehr gewohnt. Aber eine gute Vorbereitung auf unsere Touren in Fairbanks.

Fairbanks: Freizeitvergnügen im Pioneer Park

Fairbanks ist die größte Stadt in Alaskas Hinterland und die zweitgrößte im ganzen Bundesstaat nach Anchorage. Nachdem wir uns mit unserem Truck Camper ein schönes Übernachtungsplätzchen am Chena River gesichert haben, geht es in den Pioneer Park. Eine Mischung aus Vergnügungspark, Living History und kleinen Museen. Der alte Raddampfer „Nenana“ beherbergt tolle Schaukästen mit alten Siedlungen à la Miniaturwunderland. Und im kleinen Historic Museum kommen wir mit einer Museumsangestellten ins Gespräch, die einmal im Jahr ihre Tante in Hamburg-Bergedorf besucht. Lustig. Der Eintritt in den Pioneer Park ist übrigens kostenlos. Und auf dem Parkplatz kannst du für $12 mit deinem Wohnmobil oder Camper übernachten.

Pioneer Park in Fairbanks, Alaska Rundreise

Pioneer Park in Fairbanks

Riverboat Discovery Cruise in Fairbanks

Am Vormittag geben wir uns in Fairbanks das amerikanische Touristenprogramm par excellence: eine Riverboat Discovery Cruise. Auf einem alten Schaufelraddampfer geht es auf dem Chena River ein Stück den Fluss runter. Früher waren die Dampfer das Transportmittel schlechthin in Alaska, zumindest im Sommer. Heute ist das ganze Entertainment für Rentnerbusse. Es gibt Kaffee und frittierte Teilchen gratis, während der Käpt’n – natürlich ist alles seit Generationen in Familienhand – seine Geschichten zum Besten gibt.

Riverboat Discovery Cruise auf einem Schaufelraddampfer, Highlight Fairbanks Sehenswürdigkeiten, Alaska Reisebericht

Riverboat Discovery Cruise auf einem Schaufelraddampfer

Tour auf dem Chena River bei Fairbanks

Draußen startet ein extra bestelltes Wasserflugzeug, dreht mehrere Schleifen und setzt direkt neben uns wieder zur Landung auf dem Chena River an. Das ganze Spektakel wird an Bord des Schaufelraddampfers professionell auf Bildschirmen übertragen, damit auch jeder alles mitbekommt und ja keiner aufstehen und seinen Sitzplatz verlassen muss. Umso mehr Platz an der Reling für uns. Es folgen eine Hundeschlittenvorführung auf Distanz (wir schauen vom Boot aus zu) und der Besuch eines Indianerdorfs samt Rentieren, die extra als wir vorbeikommen, auf eine kleine Wiese am Ufer gelassen werden. So wirkt es fast wie in freier Wildbahn. Im Dorf gibt es einen kurzen Landgang mit informativen Vorträgen und die Gelegenheit, die süßen Alaska Huskys zu kraulen.

Hütte im Indianerdorf, Riverboat Discovery Cruise, Fairbanks, Alaska Reise

Hütte im Indianerdorf

Husky, Fairbanks Sehenswürdigkeiten, Alaska Rundreise

Alaska Husky

Alaska Rundreise – Moschusochsen und Elche

Unser nächster Stopp in Fairbanks ist das Large Animal Research Center der Universität von Fairbanks. Leider hat es grade geschlossen. Aber auch vom Parkplatz aus können wir einen guten Blick auf die Moschusochsen erhaschen.

Moschusochse, Fairbanks Sehenswürdigkeiten, Alaska Rundreise im Truck Camper

Auf unserer Alaska Rundreise sehen wir einen knuffigen Moschusochse

Nach erfolgreichem Ölwechsel für unseren Camper (huch, sind wir wirklich schon über 6.000 Meilen gefahren?) machen wir uns auf den Weg zum Denali Nationalpark. Die ersten Meilen in den Park kann man selbst fahren. Der Großteil ist allerdings nur über Shuttlebusse zugänglich. Wir haben Glück: Drei Elche halten sich im Gebüsch versteckt und wir können sie beim Abendsnack beobachten. Die Vorfreude auf den nächsten Tag steigt!

Elchkuh, Denali Nationalpark, Alaska Reisebericht

Elchkuh beim Abendessen im Denali Natonalpark, Alaska

Denali Nationalpark: Grizzlys, Karibus & Wölfe

Heute steht früh aufstehen auf dem Programm. Um 5:15 geht es mit dem ersten Shuttlebus in den Denali Nationalpark. Ziel: Wonder Lake. Unterwegs hält unser wortkarger Fahrer an einigen Viewpoints entlang der Parkstraße. Wir genießen die geniale Aussicht auf die schöne Landschaft und den beeindruckenden Mount Denali. Einen so klaren Blick auf den schneebedeckten Gipfel des über 6.000 Meter hohen Denalis hat man wohl durchschnittlich nur an 2 Tagen im Monat. Sonst versteckt sich der Gipfel in den Wolken. Was haben wir für ein Glück! Ein echtes Highlight auf unserer Alaska Rundreise!

Mount Denali, Sehenswürdigkeiten Alaska, Reisebericht Alaska

Sicht auf den Mount Denali während unserer Tour im Nationalpark

Unterwegs kreuzt vor uns ein Grizzly die Straße und verschwindet geisterhaft im morgendlichen Bodennebel. Und dann sehen wir sogar Karibus. Genial, damit haben wir gar nicht gerechnet! Auf der Rückfahrt begegnen wir weiteren Tieren. Schließlich kommt uns sogar ein schwarzer Wolf entgegen. Da ist selbst unser Fahrer ganz aus dem Häuschen. Wölfe sieht man wohl im Denali Nationalpark selten in der Nähe der Parkstraße.

Wolf, Denali Nationalpark, Tiere Alaska

Seltener Anblick: ein Wolf im Denali Nationalpark

Nachmittags wandern wir zum Horseshoe Lake, wo wir eine Elchmama mit Baby beim Futtern beobachten. Und natürlich besuchen wir auch die Schlittenhunde bei den Park Headquarters. Mehr Bilder und Infos findest du in unserem Denali Reisebericht.

Vom Denali State Park nach Anchorage

Bei strahlendem Sonnenschein geht es in unserem Truck Camper durch den Denali State Park nach Talkeetna, einem hübschen Hippi-Bergsteiger Ort mit bunt dekorierten Holzhütten. Talkeetna ist Ausgangsort für Scenic Flights zum Denali. Ebenso für Bergsteiger, die es sich in den Kopf gesetzt haben, den Mount Denali zu erklimmen. Vom Fluss aus hast du wieder einen super Blick auf den Denali und die Alaska Range.

bunte Deko in Talkeetna, Alaska Rundreise im Truck Camper

Bunte Deko in Talkeetna

In Talkeetna mit Blick auf die Alaska Range mit dem Mount Denali

Iditarod: Alaskas längstes Hundeschlittenrennen

Natürlich können wir es uns nicht entgehen lassen, auf unserer Alaska Rundreise das Iditarod Headquarter zu besuchen. Vom Iditarod, dem längsten und härtesten Hundeschlittenrennen der Welt, haben wir schließlich schon so viel gehört. Es führt über mehr als 1.850 Kilometer durch die kaum berührte Natur von Alaska, von Anchorage bis nach Nome. Der Besuch des Iditarod Headquarters ist allerdings eher enttäuschend. Denn im Gegensatz zum Denali Nationalpark hat man hier keinen Zugang zu den Kennels (Hundequartieren). Einige der Schlittenhunde sind für die Besucher vor ein Gefährt auf Rädern gespannt, auf dem man eine kurze Runde drehen kann. Und ein paar niedliche Welpen schlafen friedlich in einer kleinen Hütte. Mehr Huskys bekommen wir hier leider nicht zu Gesicht. Dafür gibt es ein kleines Museum mit angegliedertem Touri-Shop, wo auch eine Doku zum Iditarod gezeigt wird.

Schlittenhunde im Iditarod Headquarter, Alaska Rundreise im Truck Camper

Schlittenhunde im Iditarod Headquarter

Wandern im Chugach State Park bei Anchorage

Am Nachmittag erreichen wir den Chugach State Park. Er liegt östlich von Anchorage und ist der drittgrößte State Park der Vereinigten Staaten. Neben vielen Wanderwegen gibt es hier auch drei Campingplätze, schöne Seen und Wasserfälle. Als erstes wandern wir zu den Thunderbird Falls. Etwa eine Meile auf und ab durch den Wald. Am Wegesrand wachsen überall Pilze, die von einer Frau fleißig gesammelt werden. Den nächsten Stopp wert ist der idyllisch gelegene Ekluta See. Grünes Gras, Baumstämme am Ufer und von Bergen eingerahmt. Einen Kanuverleih gibt es auch, falls du Lust hast, ein bisschen auf dem See zu paddeln.

Wanderung zum Ekluta See im Chugach State Park, Alaska Rundreise

Ekluta See im Chugach State Park

Danach geht es für uns ins Eagle River Nature Center, wo wir jede Menge Infos zu Flora, Fauna und Wanderwegen einsammeln. Und einen Spaziergang zur Bieber Aussichtsplattform machen. Leider kein Bieber in Sicht, aber dafür steht mal wieder ein Elch im Wasser!

Elch in der Nähe des Eagle River Nature Center, Anchorage, Alaska Reisebericht

Elch in der Nähe des Eagle River Nature Center

Alaska Rundreise: Wandern im Arctic Valley

Anschließend kurbeln wir uns in unserem Truck Camper 12 Kilometer über eine Schotterstraße zum Arctic Valley hoch, weil wir den Rendevouz Peak besteigen wollen. Der Weg geht steil bergauf. Direkt neben einem militärischen Sperrgebiet. Vielleicht ist dies doch nicht der richtige Weg? Schließlich laufen wir querfeldein bis wir einen weiteren Trampelpfad erreichen, der uns im Bogen zum Parkplatz zurückführt. Unterwegs treffen wir Eichhörnchen, Vögel und Schmetterlinge. Der Blick auf die Berge mit Wildblumen, Skiliften und der Bucht mit der Skyline von Anchorage davor hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Wandern im Arctic Valley bei Anchorage, Alaska Rundreise

Wandern im Arctic Valley

Fahradtour durch Anchorage

Yeah, ab auf’s Fahrrad. Bei super Wetter radeln wir in Anchorage den Tony Knowles Coastal Trail entlang und spotten Kraniche, Fahrradpolizisten und Morgensportler. Eine herrliche Abwechslung zum Camper fahren und wandern. Parken kann man zentral, beispielsweise direkt neben dem Captain Cook Memorial im Resolution Park für $2 die Stunde. Auch für große Wohnmobile gibt es Parkplätze. Der Fahrradverleih kostet $20 für 3 Stunden.

Fahrradtour in Anchorage während unserer Alaska Rundreise

Anchorage – der größte Wasserflughafen der Welt

Eine weitere Attraktion von Anchorage ist der Wasserflughafen am Lake Hood. Im Sommer starten hier täglich bis zu 800 Wasserflugzeuge. Neben Privatflugzeugen heben auch viele Wasserflugzeuge ab, die Angler, Einheimische und Touristen in entlegene Regionen Alaskas bringen. Am Ufer kannst du herrlich picknicken und dabei die Wasserflugzeuge beobachten. Die kleinen, bunten, in den See gebauten Schuppen sind auch ein tolles Fotomotiv.

Wasserflugzeug in Anchorage Sehenswürdigkeiten, Alaska Reisebericht

Wasserflugzeug in Anchorage

Tipps für den Seward Highway

Nachmittags gondeln wir in unserem Truck Camper den Seward Highway entlang Richtung Kenai Halbinsel. Eine echte Panaoramaroute, die direkt am Turnagain Arm des Cook Inlets entlangführt. Unterwegs gibt es viel zu sehen und zu erleben: einen Boardwalk in der Potter Marsh, wo du Weißkopfseeadler und Lachse erspähen kannst. Ein kleines Eisenbahnmuseum. Den Beluga Point, wo du auf einen Felsen klettern und nach den weißen Beluga Walen spotten kannst (bei Flut). Am Windy Point posiert ein süßes Dall-Schaff auf den Klippen über uns. Und in Girdwood gönnen wir uns eine Gondelfahrt auf den Alyeska Mountain. Die Aussicht von oben über den Turnagain Arm ist genial. Du kannst noch höher klettern bis zu einer Skiliftstation (im Sommer geschlossen), von wo du einen wunderschönen Blick auf die verschneite Berglandschaft hast.

Lachse, Potter Marsh bei Anchorage, Seward Highway Tipps, Alaska Reise, USA

Lachse, Potter Marsh bei Anchorage

Dall Schaf am Windy Point, Seward Highway, Alaska Tiere beobachten

Dall Schaf am Windy Point

Oberhalb der Alyeska Gondelstation, Alaska Sehenswürdigkeiten

Oberhalb der Alyeska Gondelstation

Aussicht vom Aleyska Mountain auf den Turnagain Arm, Tipps Alaska Rundreise

Aussicht vom Aleyska Mountain auf den Turnagain Arm

Alaska – Tipp für Wildcamper

In Alaska darf man fast überall wildcampen. Sehr idyllisch und super für die Reisekasse. Ab und zu möchte man sich aber vielleicht doch mal eine richtige Dusche gönnen oder muss Wäsche waschen. In Girdwood zwischen Anchorage und Kenai Halbinsel gibt es nicht nur ein Waschcenter sondern im gleichen Gebäude auch richtige Badezimmer, wo man für ein paar Dollar duschen kann. Die luxuriöseste Dusche auf unserer ganzen Truck Camper Reise. Frisch geduscht genießen wir anschließend doppelt unseren idyllischen Wildcamping Spot an einem kleinen Fluss mit Wildblumen. Alaska ist sowieso das reinste Campingparadies. Egal, ob du im Camper, Wohnmobil oder Auto mit Zelt unterwegs bist.

Idylischer gratis Camping Spot in der Wildnis, Alaska Camping Tipps

Idyllischer gratis Camping Spot in der Wildnis

Alaska Rundreise – unsere Route

Die Route unserer Alaska Rundreise im Truck Camper kannst du dir hier anschauen.

Im nächsten Teil unserer Alaska Rundreise erkunden wir die schöne Kenai Halbinsel mit dem Kenai Fjords Nationalpark, besuchen das Tierparadies Valdez und wagen uns auf den Top of the World Highway: Roadtrip Teil 5.

Den ganzen Reisebericht und unsere Route von L.A. bis Alaska und zurück findest du in der Nordamerika-Roadtrip-Zusammenfassung.

Alaska Reiseführer

  • Falls du einen guten Reiseführer suchst, können wir dir den Reise Know-How Kanada der ganze Westen mit Alaska empfehlen. Er hat uns auf unserem Roadtrip mit Detailkarten und Tipps zu Campingplätzen super geholfen.

Technik/Ausrüstung: unsere Tipps, welche technische Ausrüstung du auf deine Alaska Rundreise mitnehmen solltest.

Auch interessante Beiträge

Alaska Roadtrip im Camper – ein Reisebericht Weiter geht es auf unserem grandiosen Alaska Roadtrip durch atemberaubende Natur. Die Kenai Halbinsel ist einer der schö...
Zu Besuch im Denali Nationalpark Schon lange träumen wir von einer Reise nach Alaska und einem Besuch des Denali Nationalparks. Denn dort leben viele Tie...
Kanada-Roadtrip: Yukon begeistert uns mit Wildnis ... Auf nach Yukon in den hohen Norden Kanadas, an der Grenze zu Alaska! Nach dem Besuch des Glacier Nationalparks samt Schn...
Tipps & Tricks: Finde den perfekten Camper Gibt es etwas Schöneres als Roadtrips? Dieses Gefühl von Freiheit, wenn man einfach drauf losrollt. Die Flexibilität, üb...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.