Travelinspired

Wandern Hardangervidda: Königin Sonja Panoramaweg

Wandern auf dem Königin Sonja Wanderweg in Südnorwegen: einfach nur grandios! Wir sind überwältigt von der wunderschönen rauen Landschaft. Ab Kinsarvik geht es auf dieser abwechslungsreichen Streckenwanderung durch den Wald bergauf bis schließlich die Baumgrenze erreicht ist. Von hier wandern wir durch die raue Berglandschaft der Hardangervidda, vorbei an kleinen Bergseen und über Schneefelder. Unterwegs genießen wir immer wieder die grandiose Aussicht auf den Hardangerfjord, den Sørfjord, den Hardangervidda Nationalpark und den Folgefonna Nationalpark. Absolut fantastisch! Der Abstieg erfolgt über die Mönchstreppen und an Obstplantagen vorbei nach Lofthus. Kein Wunder, dass diese abwechslungsreiche Hardangervidda Tagestour im Hochgebirge zwischen Kinsarvik und Lofthus auch zu den Lieblingswanderungen von Königin Sonja von Norwegen gehört. Nach ihr ist diese Tageswanderung benannt: Königin Sonja Panoramaweg.

Wunderschöne Landschaft der Hardangervidda mit Blick auf den Hardangerfjord

Norwegen von seiner schönsten Seite

Wir haben wahnsinniges Glück mit dem Wetter: es ist Ende Mai und der Himmel strahlend blau. Normalerweise ist der Königin Sonja Wanderweg erst ab Juli begehbar. Da aber schon seit Wochen ungewöhnlich gutes Wetter in der Hardangerfjord Region ist, sind große Teile des Schnees schon weggeschmolzen. So wandern wir in kurzen Sachen durch Schneefelder und kühlen uns unterwegs mit einer Ladung Schnee ab. Norwegen zeigt sich von seiner schönsten Seite!

Postkartenidylle

Königin Sonja Panoramaweg – Wanderinfos auf einen Blick

  • Dauer: 8-9 Stunden
  • Länge: 16 Kilometer
  • Schwierigkeit: schwer
  • Kategorie: Streckenwanderung
  • Startpunkt: Parkplatz Røte oberhalb von Kinsarvik (bei der ESSO-Tankstelle abbiegen)
  • Höhenunterschied: 1.100 Meter
  • Offizielle Saison: Juli – September, bei uns auch schon Ende Mai möglich
  • Hinweis: Verpflegung mitnehmen, es gibt keine Einkehrmöglichkeiten unterwegs

Da es sich bei dem Königin Sonja Panoramaweg um eine Streckenwanderung handelt, haben wir mit unserer kleinen Gruppe ein Auto am Ziel in Lofthus geparkt und sind dann zum Startpunkt in Røte gefahren. Es gibt aber auch einen Bus von Lofthus nach Kinsarvik. Da musst du dann nur ein wenig mehr Zeit und Höhenmeter einplanen für den Aufstieg von Kinsarvik nach Røte.

Aufstieg von Røte nach Heng

Traumhaft schöne Aussicht auf den Hardangerfjord

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz in Røte oberhalb von Kinsarvik. Der kleine Ort liegt mitten in der schönen Fjordlandschaft Südnorwegens. Schon beim Aufstieg auf einem breiten Forstweg nach Heng – dem offiziellen Startpunkt der Königin Sonja Panoramawanderung – haben wir eine fantastische Aussicht auf die Fjordlandschaft tief unter uns. Kinsarvik liegt praktisch an einer Fjordkreuzung. In alle Richtungen erstrecken sich die beeindruckenden Fjorde. Denn der große Hardangerfjord verzweigt sich hier in mehrere Seitenarme. Links von uns liegt der Sørfjord, an dem wir heute auf dem Königinnenweg weiter entlang wandern. Rechts geht es Richtung Eidfjord. Sowohl das Wasser im Fjord als auch der Himmel strahlen tief blau. Was für ein Anblick!

Aussicht auf den Hardangerfjord beim Aufstieg nach Heng

Start vom Königin Sonja Panoramaweg in Heng

Nach einem schweißtreibenden Aufstieg erreichen wir Heng. Ein Kreuz mit der Aufschrift Dronningstien (Dronning ist norwegisch für Königin) kennzeichnet hier den Startpunkt der Königin Sonja Wanderung. Unter dem Kreuz liegt ein weißer Stein, auf dem Königin Sonja 2013 unterschrieben hat. Wir folgen dem Wanderweg, der ab hier mit einem blauen D gekennzeichnet ist, in die raue Berglandschaft der Hardangervidda.

Start vom Dronningstien – Königin Sonja Panoramaweg

Wandern auf der Hardangervidda

Mit atemberaubendem Blick auf den Hardangerfjord wandern wir auf der Hardangervidda. Sie ist die größte Hochebene Europas. Schon vor ein paar Jahren, als wir mit der Bergenbahn auf dem Weg von Oslo nach Bergen durch die Hardangervidda gefahren sind, waren wir völlig fasziniert. Wie genial, hier jetzt wandern zu dürfen! Noch dazu bei dem traumhaften Wetter! Wir können uns gar nicht satt sehen an der fantastischen Landschaft. Und kommen wegen der vielen Fotostopps nur im Schneckentempo voran. Es ist einfach wunderschön hier.

Blick zurück auf den Start des Königin Sonja Panoramawegs

Aussicht auf Hardanger- und Sorfjord

Wir erreichen die Baumgrenze und wandern weiter auf dem federnden Untergrund der Tundra. Links und rechts tauchen klare Bergseen auf. Und immer wieder müssen wir Schneefelder überqueren. Reste aus dem Winter. Bei den ungewohnt heißen Temperaturen in Norwegen bietet der Schnee aber eine willkommene Abkühlung. Wir haben definitiv nicht damit gerechnet, dass wir uns beim Wandern in Südnorwegen wie in Südspanien fühlen würden.

Durch ein Schneefeld geht es bergauf

Unterwegs idyllische Bergseen

Frisches Bergwasser schmeckt am besten

Wo Schnee schmilzt gibt es natürlich auch kleine Bäche. Sie plätschern nicht nur idyllisch neben unserem Wanderweg entlang, sondern eignen sich auch super, um unserer Wasserflaschen aufzufüllen. Eisgekühlt im wahrsten Sinne des Wortes und super lecker. Gestärkt wandern wir weiter auf dem Königin Sonja Panoramaweg auf unserer Hardangervidda Tagestour.

Pause und Wasserauffüllen

Halb zugefrorener See

Aussicht auf Lofthus

Schließlich erreichen wir nach einem weiteren Schneefeld und einer kleinen Kletterpartie einen genialen Aussichtspunkt. Tief unter uns ist der kleine Ort Lofthus mit seinen Obstplantagen zu erkennen. Krass, bis da unten müssen wir nachher noch ganz absteigen. Denn in Lofthus ist der Endpunkt unserer Tageswanderung durch die Hardanger-Region.

Kletterpartie mit spektakulärer Aussicht

Fjord- und Bergpanorama

Über den Obstplantagen von Lofthus

Wir legen eine Pause ein, genießen die Aussicht und beobachten einen Paraglider, der an uns vorbeischwebt. Der rote Schirm bietet einen tollen Kontrast zum blauen Himmel. Keine Wolke in Sicht. Sind wir wirklich in Norwegen?

Paraglider über dem Sørfjord

Hardangervidda und Sørfjord Panorama

Wanderpause mit grandioser Aussicht auf die Fjordlandschaft

Auf den Spuren von Königin Sonja über die Hardangervidda

Vom Aussichtspunkt geht es ohne große Höhenunterschiede weiter auf der Hochebene der Hardangervidda. In der Ferne taucht ein Wasserfall auf. Und auch der Folgefonna Nationalpark, der auf der anderen Seite des Sørfjords liegt, ist zu erkennen. Beim Wandern passieren wir immer wieder kleine Seen – teilweise noch vereist – in denen sich die Berge spiegeln. Auch ein paar Vögel sind über den Fjorden unterwegs. Unter anderem ein Adler, der seine Kreise über uns zieht.

Ein idyllischer See jagt den nächsten

Adler entdeckt

Wir entdecken einen kleinen Steinturm in der Nähe des Wanderwegs und beschließen, einen kurzen Abstecher zu machen. An der Seite ist ein roter Kasten angebrachten, in dem sich ein Wanderbuch versteckt. Wir tragen unsere Namen ins Gipfelbuch ein und genießen die Aussicht. Lofthus liegt jetzt direkt unter uns.

Gipfelbuch mit Blick auf Folgefonna Nationalpark und Sørfjord

Blick auf Lofthus und den Sørfjord

Toller Wasserfall am Ende des Dronningstien

Kurz darauf erreichen wir das Ende der Königin Sonja Panoramatour auf dem Berg Rjukande. Auch hier ist der Königinnenweg wieder mit einem „Dronningstien“ Schild gekennzeichnet.

Ende vom Königinnenweg auf dem Berg Rjukande

Hier beginnt auch der Abstieg nach Lofthus auf den sogenannten Mönchstreppen, die mit einem roten T gekennzeichnet sind. Vorher machen wir aber noch einen kurzen Abstecher zu einem Wasserfall, den wir schon aus der Ferne gesehen haben. Ein faszinierender Anblick, mit welcher Wucht das Wasser sich seinen Weg in die enge Schlucht bahnt. Regenbogen inklusive.

Rauschender Wasserfall

Abstecher zum Wasserfall

Abstieg nach Lofthus: Mönchstreppen und Obstplantagen

Von Rjukande folgt der Abstieg in das etwa 1000 Meter tiefer gelegene Lofthus. Vorbei an der Aussichtsplattform Nosi wandern wir auf den Mönchstreppen bergab. Diese wurden von den Mönchen von Lofthus erbaut und liegen etwa zwischen 600 und 800 Metern über dem Meeresspiegel. Später geht der Weg in eine breite Schotterstraße über.

Abstieg von Rjukande nach Lofthus

Zwischendurch gibt es die Möglichkeit über eine Weide mit knuffigen Schafen abzukürzen. Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Die grüne Wiesen- und Waldlandschaft bietet einen tollen Kontrast zu der kargen Bergwelt der Hardangervidda, auf der wir die letzten Stunden verbracht haben.

Abstieg durch Obstplantagen nach Lofthus

Kurz vor Lofthus erreichen wir die ersten Obstplantagen und treffen eine Gruppe neugieriger Ziegen, die es sich im Schatten mit Aussicht auf den Sørfjord gemütlich gemacht haben.

Ziegen vor Sørfjord Panorama

Knuffige Babyziegen

Zurück auf Fjordlevel am schönen Sørfjord

Fazit Wanderung auf dem Königin Sonja Panoramaweg auf der Hardangervidda

Die Streckenwanderung auf dem Königin Sonja Panoramaweg Dronningstien von Røte nach Lofthus ist super abwechslungsreich. Auf dieser Tageswanderung durch Südnorwegen hast du fast ununterbrochen eine fantastische Aussicht auf den Hardangerfjord und seinen Seitenarm Sørfjord. Und die raue Landschaft der Hardangervidda mit ihren Seen und Schneefeldern ist einfach umwerfend! Unser Fazit: definitiv eine der schönsten und lohnenswerten Wanderungen, die wir bisher gemacht haben!

Panoramaaussicht vom Königin Sonja Wanderweg

Wandertipps für den Königinnenweg auf der Hardangervidda in Norwegen

Der Königin Sonja Panoramaweg ist gut ausgeschildert. Du kannst also ohne Probleme auf eigene Faust drauf los wandern. Empfehlenswert sind gute Wanderschuhe, Verpflegung und eine warme Windjacke, da es in den Bergen kühler ist als im Tal und das Wetter schnell umschlagen kann. Deine Wasserflasche kannst du unterwegs in den Bächen auffüllen. Weiter Informationen zu der Wanderung auf dem Königinnenweg findest du auch auf den Internetseiten von Visit Norway und der Hardangerfjord Region.

Wasserzapfen im Bergbach

Noch mehr Norwegen Tipps für Wanderer

Eine weitere schöne Wanderung in Norwegen führt dich auf den Gipfel des Myrtinden in Myre auf den Vesteralen. Auch die Aussicht von Tromsøs Hausberg Storsteinen lohnt sich sehr. Auch am Hardangerfjord in Südnorwegen gibt es weitere schöne Wanderungen, z.B. am Fyksesund oder eine Schluchtenwanderung zum Voringsfossen.

Offenlegung: Wir haben diese Wanderung im Rahmen einer Testreise gemacht, zu der wir bei einer Leseraktion der Outdoor in Kooperation mit Südnorwegen-Reisen.de, Fjord Line und Visit Norway ausgewählt wurden. Die Einladung beeinflusst natürlich nicht unsere persönliche Meinung, schließlich geht es auf Travelinspired um authentische Reiseberichte.

 

Auch interessante Beiträge

Jan Mayen – Vulkaninsel im eisigen Norden Jan Mayen. Einsame Insel mitten im Nordatlantik. Das Wetter ist hier oft sehr stürmisch und wechselhaft. Wir sind auf un...
Vesteralen: Wanderung in Myre Der Fischerort Myre auf den idyllischen Vesteralen lädt zum Wandern ein. Besonders die Wanderung auf den Gipfel des Myrt...
Wandern durch die Caldera de Taburiente Die Caldera de Taburiente ist ein von hohen Bergen eingerahmter Talkessel im Zentrum der Kanareninsel La Palma. 1954 wur...
Azoren: Wanderung durch die Serra Devassa Die Wanderung zu den versteckten Seen der Serra Devassa gehört definitiv zu meinen Lieblingswanderungen auf der Azorenin...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.