Travelinspired

Tor zur Arktis: Highlights in Tromsø

Tromsø, das Tor zur Arktis. Eine Stadt hoch oben in Norwegen, über 300 Kilometer nördlich vom Polarkreis. Selbst im Juni sind die hohen Berge ringsherum noch mit Schnee bedeckt. Tiefe Fjorde, bunte Holzhäuser und maritimes Flair zeichnen Tromsø aus. Berühmte Polarforscher haben Tromsø als Ausgangsort für ihre Expeditionen gewählt. Heute hat der Arktische Rat hier seinen Sitz. Eintauchen in die Welt der Polarforscher kannst du zum Beispiel in dem kleinen Polarmuseum direkt am Hafen oder in dem arktischen Erlebniszentrum Polaria. Bekannt ist Tromsø außerdem für seine Eismeerkathedrale, in der auch Mitternachtskonzerte angeboten werden. Unser absolutes Highlight war allerdings die Aussicht von Tromsøs Hausberg, dem Storsteinen.

Blick vom Zentrum rüber zur Eismeerkathedrale und der Seilbahn, Tromso Highlight, Norwegen Kurztrip

Blick vom Zentrum rüber zur Eismeerkathedrale und dem Storsteinen mit der Seilbahn

Mit der Seilbahn auf den Storsteinen

Der Storsteinen und die Seilbahnstation liegen vom Zentrum aus gesehen auf der anderen Fjordseite. Ein toller Spaziergang über die Brücke führt dich zu diesem Stadtteil. Auf dem Weg zur Seilbahn kannst du auch noch einen Stopp bei der Eismeerkathedrale einlegen. Alternativ gelangst du mit dem Bus 26 vom Zentrum bis zur Seilbahn (Abfahrtszeiten www.tromskortet.no). Die Seilbahn ist täglich von 10 bis 22 Uhr in Betrieb, im Sommer sogar bis 1 Uhr nachts. Tickets kosten 170 NOK. Die beiden Gondeln tragen die schönen arktischen Namen „Robbe“ und „Eisbär“, sehr passend. In der Regel gibt es alle 30 Minuten eine Abfahrt. Oben angekommen erwarten dich ein Café, ein Restaurant, eine geniale Aussichtsplattform und natürlich Wanderwege.

Talstation der Fjellheisen Seilbahn, Tromsø, Norwegen

Talstation der Seilbahn

Atemberaubender Blick über Tromsø

Der Blick vom Storsteinen auf Tromsø und die umliegende Landschaft ist gigantisch. Wie ein Miniaturwunderland breitet sich die ganze Kulisse vor uns aus. Wir sehen die Brücke, über die wir eben noch gewandert sind, die Eismeerkathedrale, der wir einen Besuch abgestattet haben, das Zentrum samt Hafen und dem am Kai liegenden Hurtigruten-Schiff Nordkapp. Sogar den Flughafen und die Landebahn haben wir im Blick, wo gerade ein Flugzeug zur Landung ansetzt. Von hier oben sieht man auch sehr schön, dass das Zentrum von Tromsø auf einer kleinen Insel zwischen zwei Fjorden liegt. Ringsherum erstrecken sich hohe Bergzüge, die selbst jetzt, Anfang Juni, noch mit Schnee bedeckt sind.

Aussicht auf Tromsø: Die Nordkapp läuft grade aus, Tromsø Highlight

Aussicht auf Tromsø: Das Linienschiff der Hurtigrute läuft grade aus

Rund um die Uhr hell dank Mitternachtssonne

Plötzlich ertönt ein Schiffshorn. Wir haben Glück: das nordgehende Hurtigruten Schiff legt ab. Wir können von unserem Aussichtspunkt beobachten, wie es unter der Brücke hindurchfährt und seine Reise entlang der norwegischen Küste nach Norden fortsetzt. Falls du das auch sehen möchtest: Im Sommer legt das nordgehende Schiff laut Fahrplan um 18:30 in Tromsø ab. Vom 20. Mai bis 22. Juli scheint in Tromsø übrigens die Mitternachtssonne. Das bedeutet, dass die Sonne 24 Stunden am Tag über dem Horizont ist, es also nicht dunkel wird. Du kannst zu dieser Zeit also ruhig noch spät abends auf den Storsteinen fahren.

Atemberaubender Blick

Von der Gondelstation aus wandern wir zu weiteren Aussichtspunkten. Dabei müssen wir immer wieder schneebedeckte Stellen überqueren. Schade, dass wir nicht unsere Winterstiefel dabeihaben, die hätten wir hier oben echt gut gebrauchen können. Wir kämpfen uns auch noch ein ganzes Stück den Berg hinauf. Irgendwann geben wir allerdings auf und drehen dann doch lieber um. Für Tiefschnee sind wir einfach nicht gewappnet. Die Landschaft fasziniert uns allerdings total. Der Kontrast zwischen grün-roter Tundra und dem weißen Schnee ist einfach wunderschön. Und eine wundervolle Einstimmung auf unsere Expeditions-Seereise in die Arktis.

Herrliche Schnee- und Tundralandschaft auf dem Storsteinen, Tromso Highlight, Norwegen Trip

Herrliche Schnee- und Tundralandschaft

Polaria – Auf Tuchfühlung mit der Arktis

Als wir hören, dass es in dem arktischen Erlebniszentrum Polaria Bartrobben gibt, ist es um uns geschehen. Nichts wie hin da! Polaria liegt keine 5 Minuten zu Fuß vom Zentrum entfernt. Von unserem Hotel, dem Comfort Xpress, ist es sogar noch dichter. Das Gebäude, dessen Silhouette zusammengeschobenen Eisschollen nachempfunden ist, liegt direkt am Fjord. Neben den Aquarien findest du hier auch ein Panoramakino, in dem abwechselnd Filme zu Polarlichtern und Spitzbergen gezeigt werden sowie Ausstellungen über die polaren Regionen.

Gibt’s noch Fisch?

Verzückt von Bartrobben

Die Hauptattraktion im Aquarium sind für uns definitiv die Bartrobben. Ihre Heimat ist die Arktis. Mit ihren endlos langen Barthaaren und ihrem samtigen, dichten Fell sehen die Bartrobben einfach oberknuffig aus. Wir können uns gar nicht satt sehen. Und staunen, wie groß die Bartrobben im Vergleich zu ihren beiden Mitbewohnern, den Seehunden, sind. Das geniale ist, dass du die Robben nicht nur von oben beobachten kannst, sondern du durch große Glasscheiben auch die Unterwasserperspektive geboten bekommst. In einem Glastunnel kannst du unterhalb des Aquariums entlanglaufen, so dass dir die Robben direkt über den Kopf schwimmen.

Auf Spuren der Polarhelden im Polarmuseum in Tromsø

Polarmuseum, Sehenswürdigkeit Tromsø, Norwegen Reise

Polarmuseum in Tromsø

Im schnuckeligen Polarmuseum erfährst du alles über Norwegens berühmte Polarhelden, Fridtjof Nansen und Roald Amundsen und ihre Expeditionen. Super faszinierend unter welchen Umständen und mit welcher Ausrüstung sie der eisigen Kälte getrotzt haben. Nansen durchquerte 1888 als erster Grönland über das Inlandeis, auf dessen gewaltige Dimensionen wir grade selbst einen Blick werfen durften. Einfach unvorstellbar! Amundsen erreichte als Erster den geographischen Südpol und ihm gelang ebenfalls als Erster die Durchquerung der Nordwestpassage mit seinem Schiff Gjøa.

Ausrüstungsgegenstände von der Polarexpedition mit der Fram, Polarmuseum Tromso

Ausrüstungsgegenstände von der Polarexpedition mit der Fram

Eine kleine Sonderausstellung zu Eisbären gibt es im Polarmuseum auch noch. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Das Polarmuseum ist in der ehemaligen Zollstation untergebracht, ein schönes, rotes Holzgebäude direkt am Wasser. Du kannst es gar nicht verfehlen, wenn du am kleinen Stadthafen entlang spazierst.

Hafenfront Tromsø, Highlight, Norwegen

Hafenfront in Tromsø mit dem Polarmuseum ganz rechts

Mitternachtskonzerte in der Eismeerkathedrale

Die Eismeerkathedrale ist das Wahrzeichen von Tromsø und eigentlich immer gut zu sehen. Egal, ob du dich im Zentrum, auf dem Storsteinen oder an Bord eines ein- oder auslaufenden Hurtigruten Schiffe befindest. Ihren Namen verdankt die Eismeerkathedrale ihrer außergewöhnlichen Form und Architektur. Ihr Äußeres erinnert an aufgeschichtete Eisschollen. Der Innenraum soll das Polarlicht, Eis und lange Dunkelheit wiedergeben. Berühmt ist die Eismeerkathedrale auch für ihre Mitternachtskonzerte. Bei Kerzenschein bekommst du je nach Programm Kirchenmusik, klassische Musik oder auch norwegische Volksmusik zu hören.

Eismeerkathedrale, Tromsø Sehenswürdigkeit, Norwegen

Eismeerkathedrale

Fazit Tromsø

Also, auf nach Tromsø, es lohnt sich. Unbedingt empfehlen können wir dir in Norwegen auch die wunderschöne Stadt Bergen weiter im Süden und das Schneehotel in Kirkenes oben im Norden. Und falls du dich noch weiter von unserem Polarvirus anstecken lassen möchtest, schau dir gern unsere Berichte zu Spitzbergen und Grönland an.

Reiseberichte zu Tromsø im Winter und insbesondere zu Nordlicht Touren findest du bei Gin des Lebens und Hometravelz.

Kino in der Einkaufsstraße von Tromsø

Kino in der Einkaufsstraße von Tromsø

Merken

Auch interessante Beiträge

Schneehotel in Kirkenes: Hundeschlittenfahren und ... Winterwonderland aus Schnee und Eis. Idylle pur. Das Schneehotel in Kirkenes im hohen Norden Norwegens, nahe der russisc...
Expedition Arktis: Eisbären in Sicht Auf zu den Eisbären! Ich habe es getan! Gebucht! Meine erste längere Seereise auf einem großen Schiff. Und dann gleich 1...
Expedition Spitzbergen: Verliebt in die Arktis Spitzbergen. Heimat von Eisbären, Walrossen und Rentieren. Ein abgeschiedenes Naturparadies im hohen Norden. Auf halbem ...
Norwegens bunte Hafenstadt Bergen Bergen. Auch Hauptstadt des Regens genannt. Es soll dort mehr als 2.000 Millimeter pro Jahr regnen. Um so glücklicher si...

11 Kommentare zu “Tor zur Arktis: Highlights in Tromsø

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Das freut mich! Allerdings waren die Temperaturen bei uns nicht grade sommerlich. Hatten um die 6 Grad und eiskalten Wind auf der Brücke. Einige Tage später kam der Sommer dann aber wirklich mit bis zu 20 Grad 🙂

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Gern geschehen 🙂 Geht es für euch bald nach Tromsø? Wünschen euch ganz viel Spaß und tolles Wetter, damit die Aussicht vom Storsteinen besonders schön ist!

      1. Nadine

        Ja, wir wollen diesen Herbst einen Monat lang Nordnorwegen bereisen und da ist Tromsø natürlich dabei. Das Wetter ist im Moment tatsächlich meine größte Sorge. Es ist einfach unheimlich schade, wenn man ständig im Regen/Nebel rumwandert 🙁 . Lohnt sich das Schneehotel (also in dem Fall eine Cabin) wohl auch im Sommer? Ich bin ganz begeistert von den süßen Hunden auf eurer Schlittentour…

        1. Kathrin Autor des Beitrags

          Cool, da habt ihr ja super viel Zeit. Die Cabins sind auf jeden Fall sehr gemütlich! Wie es dort im Herbst ist, weiß ich leider nicht. Im Schnee war es jedenfalls sehr idyllisch. Schreibt doch sonst einfach mal hin, um zu sehen, was für Aktivitäten dann angeboten werden. Oder schaut euch die Website an: http://www.kirkenessnowhotel.com.

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Gern geschehen. Ergänzt sich echt perfekt 🙂 Die Nordlichter würde ich auch super gern mal so toll sehen. Eure Fotos sind echt ein Traum! Da muss ich wohl nochmal im Winter nach Tromsø! Danke fürs zurück verlinken 🙂

    1. Kathrin Autor des Beitrags

      Hi Ina,
      ach wie cool! Rentierschlittenfahren würde ich auch super gerne mal! Die sind ja einfach zu knuffig 🙂
      Liebe Grüße ins schöne Norwegen,
      Kathrin

  1. Pingback: Tromsø - Venedig des Nordens und Nordlichthotspot - Gin des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.