Travelinspired

Limousin Roadtrip – idyllische Dörfer & unberührte Natur

Auf unserem Roadtrip durch das Limousin im Herzen Frankreichs kommen wir durch idyllische Dörfer und nahezu unberührte Natur. Diese Region in Nouvelle-Aquitaine hat einige besondere Orte, Tierbegegnungen und Abenteuer für uns auf Lager. Wir wandern mit Eseln, übernachten in einer Jurte, besuchen eine Insektenstadt, beobachten Wölfe in einem Wolfspark und erleben viele Outdoor-Abenteuer rund um den Lac de Vassivière.

Aussicht von Gimel-les-Cascades

Welpe im Wolfspark Loups des Chabrières

Limousin in Frankreich? Noch nie gehört…

Limousin ist eine eher unbekannte, aber wunderschöne Region in der Mitte Frankreichs. Seit 2016 bildet das Limousin gemeinsam mit den benachbarten Regionen Aquitanien und Poitou-Charentes die neue Region Nouvelle-Aquitanien. In den drei Departements des Limousin – Haute-Vienne, Creuse und Corrèze – erwarten dich jede Menge nahezu unberührte Natur und idyllische kleine Dörfer. Großstädte kannst du in diesem Teil Frankreichs lange suchen. Die perfekte Destination also für Naturliebhaber! Durch die hügelige grüne Landschaft aus Wäldern und Wiesen schlängeln sich blaue Flüsse. Dazu kommt die karge Berglandschaft des Plateau de Millevaches und der verwinkelte blaue Lac de Vassivière. Für Farbkleckse in der grünen Landschaft sorgen die braunen Limousin-Rinder, die weißen Limousin-Schafe und natürlich jede Menge bunte Blumen und Pflanzen.

Idyllischer See bei Corrèze

Limousin Rinder

Highlights auf unserem Limousin Roadtrip

Unsere Highlights sind das Outdoor-Paradies rund um den Lac de Vassivière, der Wolfspark in der Creuse und die Eselfarm im Departement Haute-Vienne. Die Corrèze punktet mit der Wanderung am Mönchskanal bei Aubazine und dem Massif des Monédières. Wir haben Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Kanufahren, Mountainbiken, Ausreiten und sogar Eselwandern für euch ausprobiert. Unser Fazit: Das Limousin ist der perfekte Ort für Urlaub in der Natur und spannende Outdoor-Abenteuer.

Brücke zur Île de Vauveix – Wandern am Lac de Vassivière

Knuffige Esel auf der Farm Les Anes de Vassivière

Limousin Roadtrip Vorschlag für 1-2 Wochen

Wir waren eine Woche lang mit dem Auto im Limousin in Frankreich unterwegs. Wenn man sich auf dem Roadtrip ein bisschen mehr Zeit lassen möchte, kann man aber auch leicht 2 Wochen im Limousin verbringen und noch mehr schöne Wanderungen oder Paddeltouren machen. Hier sind unsere Tipps für Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Limousin auf einen Blick:

  1. Wandern am Canal des Moines bei Aubazine
  2. Übernachtungstipp für Naturfreunde: Spalazen Nature
  3. Wasserfall bei Gimel-des-Cascades
  4. Massif des Monédières
  5. Ausritt auf Westernpferden
  6. Eselwandern auf der Farm Les Anes de Vassivière
  7. Besuch der Insektenstadt
  8. Outdoor Aktivitäten am Lac de Vassivière
  9. Wolfspark Loups des Chabrières
  10. Anreisetipp ab Bordeaux

 

Für eine bessere Übersicht findest du hier eine Karte mit allen Stopps auf unserem Limousin Roadtrip.

Idyllischer Fluss Montane bei Gimel-les-Cascades

Aubazine: Leichte Wanderung am Mönchskanal

Die Wanderung am Canal des Moines bei Aubazine ist super idyllisch. Auf einem schmalen Pfad wanderst du am leise plätschernden Bach entlang. Dabei wird die Landschaft um dich herum immer spektakulärer. Zu Beginn der Wanderung sieht es noch sehr wie bei uns zuhause in Deutschland aus. Kleiner Bach und grüne Bäume eben. Aber je weiter wir dem Canal des Moines folgen, desto interessanter wird es. Karge Felsen kommen zum Vorschein. Über ein paar müssen wir sogar rüberklettern.

Wandern am Mönchskanal

Steintreppe auf der Wanderung

In der grün bewachsenen Schlucht tief unter uns kann man die Reste des ehemaligen Frauenklosters von Coiroux erkennen. An steilen Felswänden entlang führt dich der Wanderweg  schließlich zurück in den Wald. Hier trifft der Canal des Moines auf einen größeren Bach, den Coiroux. Von diesem Gebirgsbach haben die Mönche im 12. Jahrhundert das Wasser für ihren Kanal abgezweigt.

Wanderung am Canal des Moines

Am Ende des Mönchskanals hast du zwei Optionen: Entweder du wanderst auf dem gleichen Weg zurück oder du brichst zu einer längeren Rundwanderung durch die Natur rund um Aubazine auf. Eine Wanderbeschreibung für eine schöne Rundwanderung (11 km, 3 Stunden) findest du im Michael Müller Reiseführer Limousin & Auvergne.

Links der Bach Coiroux, rechts der Mönchskanal

Tipp: Offizieller Start der Wanderung ist der Platz bei der alten Klosterkirche in Aubazine. Von dort geht es zunächst recht steil die Straße nach Tulle bergauf. Wer sich einen Teil der Strecke sparen möchte, kann der Straße noch zwei Kurven mit dem Auto bis zu einem Parkplatz folgen und dort starten.

Blick auf Aubazine und die Klosterkirche

Spalazen Nature – Übernachtungstipp Aubazine

Wir haben ein paar Kilometer außerhalb von Aubazine im Spalazen Nature übernachtet. Dort gibt es 5 luxuriöse Holzhäuser, idyllisch auf einer Wiese am Waldrand gelegen. Mit eigenem Jacuzzi auf der Terrasse und sehr bequemen Betten. Unser Highlight: von der Terrasse unseres Häuschens konnten wir drei knuffige schwarze Schafe und auf der anderen Straßenseite eine Kuh und zwei Esel beobachten. Genial! Auch sehr schön natürlich der Sonnenuntergang und anschließende Sternenhimmel vom Whirlpool aus. Das vegetarische Essen dort war sehr lecker und das Frühstück wird dir direkt vor die Tür geliefert, perfekt! Ein echtes Paradies im Grünen und einfach eine geniale Unterkunft für Naturliebhaber!

Unser Häuschen – Spalazen Nature bei Aubazine

Gemütliche Einrichtung und große Terrasse mit Whirlpool

Knuffiger Nachbar

Leckeres Frühstück im Spalazen Nature

Rauschender Wasserfall in Gimel-les-Cascades

Eine Sehenswürdigkeit in der Corrèze, die wir eher zufällig auf unsere Landkarte entdecken, ist Gimel-les-Cascades. Wir entscheiden uns spontan für einen Abstecher. Schon die Lage des Ortes hoch über dem Tal der Montane ist spektakulär. Und der Blick über das Tal und die grüne Waldlandschaft ringsherum einfach traumhaft.

Aussicht von Gimel-les-Cascades

Auf Entdeckungstour in Gimel-les-Cascades

Auch Gimel-les-Cascades selbst überzeugt mit engen Gassen und einem urigen Flair. Die Hauptattraktion ist aber der Wasserfall. Der Fluss Montane stürzt sich hier in mehreren Stufen in die Tiefe. Es gibt ein abgezäuntes Gelände mit angelegten Wegen (Website, 6 Euro pro Person), wo man sich den Wasserfall aus der Nähe ansehen kann. Alternativ gibt es auch einen kostenlosen Schleichweg auf der anderen Seite, auf dem man zumindest ein Stück des Wasserfalls erspähen kann.

Im Ort Gimel-les-Cascades

Rauschender Wasserfall

Corrèze und das Massif des Monédières

Weiter geht es auf unserem Limousin Roadtrip durch die Berglandschaft der Corrèze. Die Wolken spiegeln sich idyllisch in den kleinen Bergseen. Nach einem kurzen Stopp im gleichnamigen Dorf Corrèze kurbeln wir uns die Straße auf das Massif des Monédières hinauf.

Mit dem Auto durchs Tor von Corrèze

Eine phänomenale Weitsicht hast du vom 908 Meter hohen Berg Suc au May. Einfach der Ausschilderung von der Hauptstraße D32 nördlich von Chaumeil folgen.

Panoramaaussicht vom Suc au May

Ganz in der Nähe des Suc au May gibt es auch noch einen zweiten schönen Aussichtspunkt. Eine kleine, abenteuerliche Straße durch den Wald führt dich zum Puy de la Monédière (Abstecher von der D128, für Camper gesperrt). Beide Spots sind übrigens auch beliebte Anlaufpunkte von Paraglidern.

Auf dem Puy de la Monédière

Paraglider auf dem Puy de la Monédière

Anfahrt durch den Wald

Corrèze: Ausritt auf Westernpferden

Unser eigentliches Ziel im Gebiet des Massif des Monédières ist aber der Westernreitstall Ferme Équestre de Tréphy, wo wir mit Laetitia zum Ausreiten verabredet sind. Begeistert begrüßen wir unsere beiden Pferde. Besonders den gescheckten Apache finde ich toll! Nachdem wir die Pferde geputzt und gesattelt haben, sind wir startklar für unseren 1-stündigen Ausritt über das Gelände der Farm.

Apache döst noch in der Sonne

Wir reiten eine recht steile Weide hinauf zu einem wunderschönen Aussichtspunkt über das Massif des Monédières. In der Ferne ist auch schon das Millevache Plateau zu erkennen, wo wir die nächsten Tage verbringen werden. Aber zuerst genießen wir weiterhin unseren Ausritt durch die schöne Berglandschaft. Auf dem Rückweg bergab durch den Wald treffen wir eine Pferdeherde, die es sich im Schatten gemütlich gemacht hat. Ein magischer Anblick, ich hätte zu gern ein Foto davon gemacht. Aber leider konnten wir unsere Kamera nicht mit auf den Ausritt nehmen. Unsere Pferde waren übrigens sehr leicht zu reiten und absolut trittsicher. Und Laetitia spricht super Englisch. Weitere Infos findest du auf der Website des Westernreitstalls. Ein einstündiger Ausritt kostet aktuell 26 Euro pro Person.

Westernreitstall Ferme Équestre de Tréphy

Herzensort: Die Eselfarm Les Ânes de Vassivière

Die Eselfarm Les Ânes de Vassivière ist ein idyllischer Ort im Departement Haute-Vienne. Christophe und Olivier leben hier mit ihren derzeit 17 Eseln. Allesamt natürlich super niedlich. Wir dürfen an diesem tollen Ort sogar übernachten und zwar in einer gemütlichen Jurte. Nachts kannst du bei geöffnetem Dach den Sternenhimmel bestaunen. Unser persönliches Highlight ist aber die Eselwanderung am nächsten Morgen. Mit Sureau und Romeo geht es eine Stunde lang über das Farmgelände und am idyllischen Fluss Maulde entlang. Viel zu schnell ist die kurze Wanderung vorbei und wir müssen uns schweren Herzens von unseren flauschigen Wanderbegleitern trennen. Eselwandern macht einfach super viel Spaß! Wir werden das auf jeden Fall wiederholen. Mehr über die Eselfarm und unsere Wanderung findest du in unserem Artikel Eselwandern im Limousin.

Eselwandern im Limousin

Die niedlichen Esel vom Esel Bauernhof Les Ânes de Vassivière

Übernachtung in der Jurte auf der Eselfarm

Besuch der Insektenstadt La Cité des Insectes

Eigentlich kann man uns ja in erster Linie mit flauschigen Säugetieren locken, aber auch unser Besuch in der Insektenstadt war durchaus interessant. Dort sind jede Menge Insekten ausgestellt und es gibt viele erklärende Schautafeln. Allerdings größtenteils auf Französisch. Fasziniert waren wir besonders von den lebendigen Insekten, die man sich in der Insektenstadt ansehen kann. Manche sind so gut getarnt, dass ich sie in freier Natur vermutlich niemals erkennen würde. Außerdem wussten wir gar nicht, dass sich Ameisenvölker so gut organisieren. Zum Beispiel ordnen sie ihre Nahrung nach Sorten und die Königin kann sich je nach Aufgabe aussuchen, wie groß die Arbeiterameisen in ihrem Volk sein sollen.

Faszinierende Insekten in der Cité des Insectes

Auf Blättern gut getarnt

Ein Großteil der Ausstellung befindet sich im Hauptgebäude. Es gibt aber auch einen schönen Garten, wo man weiter auf Insektensuche gehen kann. Wir haben einen Frosch und mehrere Schmetterlinge und Libellen entdeckt. Ganz niedlich war auch ein Wasserlurchi, den Angestellte zur Demonstration aus dem Teich gefischt haben.

Grüner Frosch

Restaurant Tipp in der Nähe: in dem kleinen Örtchen Nedde können wir euch das Restaurant Chez Julie empfehlen. Sehr leckeres Essen und auch für Vegetarier geeignet. Danach kannst du dir noch die Kirche von Nedde anschauen.

Leckeres, vegetarisches Essen im Chez Julie in Nedde

Outdoor-Aktivitäten am Lac de Vassivière

Rund um den Lac de Vassivière, dem größten Stausee Frankreichs, gibt es jede Menge Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten. Auf dem See selbst kannst du je nach Wind- und Wetterlage Segeln, Surfen oder Paddeln gehen. Und um den See herum gibt es einen 30 km langen Wanderweg, den du größtenteils auch mit einem Mountainbike befahren kannst.

Wandern am Ufer des Lac de Vassivière

Wir haben im Rahmen unserer Outdoor-Tour (Paddeln, Hütte bauen, Mountainbiken) die Strecke von Auphelle nach Broussas mit Mountainbikes ausprobiert. Auf einem steinigen schmalen Pfad geht es dort oft direkt am See entlang. Neben der Rundwanderung um den Lac de Vassivière gibt es einige weitere schöne Wege zum Wandern. Zum Beispiel den einstündigen Lehrpfad am Puy de la Croix oder die kurze Rundwanderung um die Ile de Vassivière mit ihren Skulpturen. Unser Highlight war aber definitiv die Wanderung um die Halbinsel Chassagnas. Von dort hast du eine fantastische Aussicht auf die linke und die rechte Seite des verschachtelten Sees. Ein Abstecher zur kleinen Ile de Vauveix lohnt sich auch sehr. Mehr Infos und detaillierte Beschreibungen findest du bald in unserem Wanderartikel zum Lac de Vassivière.

Paddeln auf dem Lac de Vassivière

Der Wolfspark Loups des Chabrières

Ein weiteres Highlight auf unserem Roadtrip durch das Limousin ist definitiv der Besuch bei den Wölfen, den Loups des Chabriere im Monts de Guéret Wildlife Park. Dort gibt es neben den Wölfen auch einige andere Tierarten wie Rehe, Wildschweine und Füchse. Aber die Wölfe sind ganz klar die Stars! Sie wohnen dort in riesigen naturbelassenen Freigehegen, in denen sie auch die Chance haben sich mal vor den neugierigen Touristen zu verstecken. Sehr tierfreundlich, wie wir finden.

Grauwölfe im Gebüsch entdeckt

Vor Kurzem sind im Wolfspark vier Welpen geboren. 3 kleine schwarze Mackenzie-Wölfe und ein kleiner weißer Polarwolf. Der Polarwolf versteckt sich, aber bei den kleinen Mackenzie-Wölfen haben wir mehr Glück. Sie erkunden das Gehege, nerven die Erwachsenen, knabbern auf Holzstückchen oder kugeln sich übereinander. Und sehen dabei absolut niedlich aus, kleine Fellkugeln eben!

Niedlicher Mackenzie-Wolfswelpe im Wolfspark Loups des Chabrières

Mackenzie-Wölfin bei der Erziehung der Welpen

So knuffig

Wolfsverhalten beobachten bei der Fütterung

Einmal am Tag zur Fütterung (16 Uhr) bekommst du garantiert Wölfe zu sehen. Eine große Gruppe Grauwölfe lebt in einem 11.000qm großen Freigehege im Zentrum des Wolfsparks. Zur Fütterung kannst du sie gut von einer Aussichtsplattform beobachten. Es lohnt sich, schon ein bisschen eher zu kommen. Denn dann bekommst du die ganze Palette an Wolfsverhalten geboten. Fanden wir super spannend. Man kann gut erkennen, welche Wölfe ranghoch und welche eher rangniedrig sind. In kleinen Gruppen oder auch einzeln wird das komplette Gelände genau untersucht, damit man ja nicht den Moment verpasst, wenn das Futter gebracht wird.

Grauwölfe im Wolfspark

Die Tierpfleger werden dann umzingelt, allerdings halten die Wölfe respektvollen Abstand. Einige klettern auch auf Felsen, um einen besseren Blick zu haben. Die Pfleger verteilen das Fleisch an vielen Stellen im Gehege. Einige mutige Wölfe gönnen sich vorsichtig schon die ersten Bissen. Der Rest wartet, bis die Pfleger das Gehege verlassen haben. Aber auch jetzt stürzen sich die Wölfe nicht direkt auf die Beute, sondern schleichen vorsichtig herum, bis sie sich schließlich nach und nach alle kleine Fleischstücke schnappen.

Grauwolf auf Beutezug

Fleisch erbeutet

Limousin Anreisetipp ab Bordeaux

Der Wolfspark war leider schon der letzte Stopp auf unserem Roadtrip durchs Limousin. Nach einer entspannten Nacht im B&B Domaine de la Jarrige geht es für uns zurück nach Bordeaux, von wo wir zurück nach Hamburg fliegen. Bordeaux, die Hauptstadt von Nouvelle-Aquitaine,  haben wir als Start und Endpunkt für unseren Roadtrip gewählt. Es sind zwar von dort ein paar Stunden bis in die Region Limousin, aber dafür gibt es deutlich günstigere und häufigere Flugverbindungen nach Bordeaux als nach Limoges. Zum Beispiel einen Direktflug von Hamburg nach Bordeaux mit Easyjet. Wir haben pro Flug 80 Euro für 2 Personen und 1 Gepäckstück bezahlt.

Domaine de la Jarrige im Departement Creuse

Ein Stopp in Bordeaux lohnt sich übrigens auch für Naturfans wie uns. Die Stadt ist sehr grün und man kann entspannt am Ufer der Garonne entlang spazieren oder im Park Gänse und Enten beobachten.

Spaziergang an der Garonne in Bordeaux

Kanadagans im Park in Bordeaux

Reiseführer Empfehlung fürs Limousin

Wir hatten den Reiseführer Limousin & Auvergne von Michael Müller dabei. Neben Tipps für Sehenswürdigkeiten sind dort auch ein paar Wanderungen beschrieben.

Frankreich Reiseberichte

Weitere Inspiration zu schönen Reisezielen und Outdoor-Aktivitäten in Frankreich:

Falls du dich auch für Kunst in der Region Limousin interessierst, schau doch mal auf dem Blog Mein Frankreich von Hilke vorbei.

Offenlegung: Herzlichen Dank an die Region Nouvelle-Aquitaine, Corrèze Tourisme, Vassivière Tourisme, Creuse Tourisme und alle lokalen Partner für die Einladung und die großartige Organisation! Unsere persönliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst, schließlich geht es auf Travelinspired um authentische Reiseberichte.

Auch interessante Beiträge

Canyoning im Verdon – Adrenalin pur Unsere erste Canyoning-Tour. Und dann gleich in der atemberaubenden Kulisse des Verdon Naturparks in der französischen R...
Malta Insidertipps: Top Küstenspaziergänge Malta begeistert uns mit idyllischen Buchten und traumhaften Stränden. Auch im Januar ist die Insel im Mittelmeer auf je...
Azoren: Highlights auf São Miguel Sao Miguel, die größte Azoreninsel, hat viel zu bieten: Heiße Quellen, blau und grün schimmernde Kraterseen, Lavagestein...
Wandern auf Texel – Natur und Tiere Texel. Die holländische Nordseeinsel ist ein echtes Naturparadies. Und ein perfekter Ort zum Urlaub machen, Wandern, Rad...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.