Travelinspired

See-Elefanten beobachten – Top Spots

See-Elefanten sind einfach super knuffig und absolute Charaktertiere. Sie haben uns schon total verzaubert, als wir sie 2009 zum ersten Mal in freier Wildbahn beobachtet haben. Das war an der Küste Kaliforniens. Damals war die See-Elefanten Kolonie in Piedras Blancas noch ein echter Geheimtipp. Heute ist sie schon ziemlich gut besucht. Aber auch die See-Elefanten, die hier abhängen, haben sich deutlich vermehrt.

See-Elefanten, Piedras Blancas, Kalifornien

See-Elefanten in Kalifornien

Bist du auch so ein großer See-Elefanten-Fan wie wir? Hier sind unsere Tipps, wo du diese spannenden Tiere in freier Wildbahn sehen kannst! Dazu allgemeine Infos über See-Elefanten und natürlich jede Menge Fotos.

Was sind See-Elefanten eigentlich für Tiere?

Falls du kein eingefleischter See-Elefanten-Fan und Kenner bist, hier ein paar Fakten zu den Schnuffels. See-Elefanten sind die größten Robben der Welt und toppen damit sogar das in der Arktis lebende Walross. Ihren Namen verdanken sie der rüsselartigen Nase, die allerdings nur ausgewachsene Männchen haben. Diese Rüssel sehen übrigens super lustig aus, besonders wenn die See-Elefanten damit durch die Luft schlackern.

Männliche See-Elefanten mit typischem Rüssel, Nördliche See-Elefanten beobachten in Kalifornien

Männliche See-Elefanten mit typischem Rüssel

See-Elefanten ernähren sich hauptsächlich von Fischen und Tintenfischen. Zu ihren Feinden zählen Schwertwale und große Hai-Arten. Für Jungtiere können auch Seeleoparden gefährlich werden. See-Elefanten verbringen die größte Zeit ihres Lebens im Meer. Sie kommen nur zum Fellwechsel und zur Paarungszeit an Land, denn eigentlich sind sie Einzelgänger. Zur Paarungszeit versammeln sie sich aber in großen Kolonien. Dominante Bullen scharen dann 10 bis 20 Damen um sich, die sie hartnäckig gegen Rivalen verteidigen. Neugeborene und Jungtiere müssen dabei aufpassen, im Eifer des Gefechts nicht zerquetscht zu werden. Die durchschnittliche Lebenserwartung der weiblichen See-Elefanten liegt bei 18 Jahren. Männchen werden oft nicht älter als 14 Jahre, vermutlich wegen der kräftezehrenden Kämpfe. Wir haben solche Kämpfe schon beobachtet. Eine ziemlich blutige und brutale Angelegenheit.

See-Elefanten Bulle mit vernarbtem Hals, Südgeorgien

Der vernarbte Hals zeugt von einigen Kämpfen

Niedliche Baby See-Elefanten beobachten, Südgeorgien

Aber für den niedlichen Nachwuchs lohnt doch der Kampf, oder?

Lebensräume der Südlichen und Nördlichen See-Elefanten

Bei den See-Elefanten unterscheidet man zwei Arten: den Südlichen und den Nördlichen See-Elefanten. Wie anhand der Namen vermuten lässt, leben die beiden Arten in unterschiedlichen Lebensräumen. Der Südliche See-Elefant lebt im Südpolarmeer. Er hat seine größten Kolonien auf den subantarktischen Inseln, insbesondere auf Südgeorgien. Er ist aber auch in der Antarktis und in Patagonien anzutreffen. Außerhalb der Paarungszeit wandern einzelne Tiere schon mal bis Australien, Neuseeland oder Südafrika.

Der Lebensraum des Nördlichen See-Elefanten erstreckt sich im Ostpazifik an der Westküste Nordamerikas von Mexiko bis hoch nach Alaska. Äußerliche Unterschiede zwischen den beiden Arten gibt es auf jeden Fall in der Größe. Der Südliche See-Elefant wird deutlich größer als sein nördlicher Verwandter. Auf jeden Fall können beide Arten sehr lustig aussehen.

See-Elefanten beobachten in freier Wildbahn

Nördlicher See-Elefant

See-Elefanten-Bulle, Südgeorgien

Südlicher See-Elefanten

Nördliche See-Elefanten in Kalifornien – die Piedras Blancas Rookery bei San Simeon

Für die meisten wohl am ehesten erreichbar ist die See-Elefanten-Kolonie bei San Simeon in Kalifornien. Die Piedras Blancas Rookery liegt direkt an der berühmten Küstenstraße, am Highway Number One, zwischen San Francisco und Los Angeles. Hier haben wir 2009 zum ersten Mal See-Eles in freier Wildbahn gesehen. Und waren gleich total verzaubert von diesen großartigen Tieren. Keine Frage also, dass wir die See-Elefanten in der Piedras Blancas Kolonie unbedingt noch mal besuchen wollten. Die Gelegenheit kam 2016, als wir auf unserem großen Nordamerika-Roadtrip durch den Westen der USA und Kanada bis Alaska unterwegs waren. Kurz bevor wir unseren Camper wieder in Los Angeles abgeben musste, sind wir über den Highway Number One in Kalifornien gerollt und haben uns mit eigenen Augen davon überzeugt, dass die Kolonie deutlich gewachsen ist. Worüber wir uns natürlich sehr freuen!

See-Elefanten an der kalifornischen Küste

See-Elefanten in der Piedras Blancas Kolonie 2009

Nördliche See-Elefanten in Kalifornien – die Piedras Blancas Rookery bei San Simeon

Piedras Blancas Kolonie 2016

Wellness für See-Elefanten

Es ist total spannend, See-Elefanten zu beobachten. Oft liegen sie gemütlich am Strand und schaufeln ab und zu mit der Seitenflosse gemächlich Sand über ihren Körper. Wellness für See-Elefanten.

See-Elefanten, Piedras Blancas, Kalifornien

Sand schaufeln

Oder sie bewegen sich auf dem Bauch robbend vorwärts. Entweder auf dem Weg zum Meer oder zurück zum Wellnessplatz am Strand. Das sieht ganz schön mühselig aus. Alle paar Meter wird eine Pause eingelegt und erschöpft geschnauft. Kein Wunder, diese mehrere Tonnen schweren Körper vorwärts zu hieven, ist bestimmt ziemlich anstrengend.

See-Elefant hievt sich mühsam an Land, Piedras Blancas Kolonie am Highway 1 in Kalifornien

Ein männlicher See-Ele hievt sich mühsam an Land

Verschnaufspause, Nördlicher See-Elefant am Strand, Piedras Blancas Rookery, San Simeon, Kalifornien

Verschnaufspause

Kommt ein See-Elefant aus dem Wasser zurück an den Strand, nimmt er möglichst den kürzesten Weg. Kein Wunder, da die Fortbewegung an Land ja so wahnsinnig anstrengend ist. Wenn da andere Tiere im Weg liegen, gibt es schon mal empörte Proteste.

See-Elefanten beobachten in Kalifornien, Piedras Blancas Rookery, USA

Wer stört?

See-Elefanten beobachten in freier Wildbahn, Kalifornien am Hghway Number One

Alle wieder entspannt

Kämpfe der See-Elefanten-Bullen

Die Bullen kämpfen zur Paarungszeit erbittert um die Damen. Dabei geht es ganz schön zur Sache. Sie richten sich auf und attackieren ihren Rivalen mit ihren scharfen Zähnen. Bevorzugtes Ziel ist der Hals des Gegners. Kämpfende See-Elefanten kannst du aber nicht nur zur Paarungszeit beobachten. Auch sonst wird immer mal das ein oder andere Übungskämpfchen ausgetragen. Das Ganze ist etwas harmloser und daher für uns auch leichter zu beobachten.

See-Elefanten, Piedras Blancas, Kalifornien

Übungskämpfe im Wasser

Badespaß mit Übungskämpfenbei den Nördlichen See-Elefanten in Kalifornien, USA

Badespaß mit Übungskämpfen

Südliche See-Elefanten auf Südgeorgien

Südgeorgien ist als abgelegene Insel im Südpolarmeer ein absolutes Tierparadies. Kein Wunder also, dass die Südlichen See-Eles sich an diesem großartigen Ort pudelwohl fühlen. Wir haben Südgeorgien im Rahmen einer Expeditions-Seereise von Uruguay über die Falklandinseln bis in die Antarktis besucht. Die großen Robben haben dabei an jeder Anlandestelle das Begrüßungskomitee gespielt. Super zum Beobachten von See-Elefanten sind beispielsweise Fortuna Bay, St. Andrews Bay und Stromness. Mehr Infos dazu findest du in unserem Südgeorgien Reisebericht.

Südliche See-Elefanten auf Südgeorgien beobachten

Südliche See-Elefanten faulenzen am Strand von Südgeorgien

Paarungszeit und Nachwuchs bei den See-Elefanten auf Südgeorgien

Im antarktischen Frühling treffen zuerst die See-Elefanten-Bullen in den Kolonien ein. Sie liefern sich erbitterte Kämpfe mit ihren Rivalen. Dabei geht es um die Eroberung der besten Reviere und möglichst vieler Weibchen.

See-Elefanten beobachten auf Südgeorgien, Stromness

Staatlicher Bulle mit Narben am Hals

Die Jungen aus dem letzten Jahr werden im Oktober geboren und dann zwei Monate von ihren Müttern gestillt. Das See-Elefantenbaby vervielfacht sein Gewicht in dieser Zeit. Kein Wunder also, dass sich das Gewicht der Mutter durch die Strapazen der Aufzucht im Gegenzug halbiert. Nach dem Ende der Stillzeit bilden die jungen See-Elefanten Gruppen und bleiben noch zwei Monate in der Kolonie, bevor sie selbst im Meer auf Nahrungssuche gehen.

Neugeborenes See-Elefantenbaby, See-Eelfanten beobachten auf Südgeorgien, Expeditionsseereise

Neugeborenes See-Elefantenbaby, noch ganz faltig

Baby See-Elefanten beobachten auf Südgeorgien

Ein schon etwas größeres Robbenbaby

Peninsula Valdés in Argentinien: See-Elefanten auf eigene Faust besuchen

Die großen See-Elefanten Kolonien auf Südgeorgien kannst du leider nur im Rahmen einer Schiffsreise besuchen. Eine super Möglichkeit, die coolen See-Elefanten auf eigene Faust zu beobachten, bietet die Peninsula Valdés in Argentinien. Dort kannst du einfach mit dem Mietwagen hinfahren oder dich einer Tour anschließen. Wir waren im Dezember dort und haben am Strand einige Jungtiere gesehen. Darunter auch junge Männchen, die ein paar Übungskämpfe ausgetragen haben. Ihre Rüssel sind allerdings noch lange nicht so ausgeprägt wie bei den älteren Tieren. Eine noch bessere Zeit, um die See-Elefanten auf der Valdés Halbinsel zu beobachten, soll die Paarungszeit im Frühling (August bis Oktober) sein.

Übungskampf der junge See-Elefanten auf der Peninsula Valdes in Argentinien

Übungskampf der jungen See-Elefanten-Bullen auf der Peninsula Valdes

Junge See-Elefanten auf der Peninsula Valdes in Argentinien

während der Rest auf der faulen Haut liegt

See-Elefant im Fellwechsel, Peninsula Valdes, Patagonien, Argentinien

Fellwechsel

See-Elefantenbabys beobachten – niedliche Kulleraugen

Wie alle Tierbabys sind natürlich auch die See-Elefantenbabys besonders niedlich. Wir hatten das Glück die knuffigen Tiere mit den großen Kulleraugen stundenlang beobachten zu können. Beim Faulenzen, Trinken, vorwärts Robben oder beim Bade- und Spielvergnügen mit Gleichaltrigen.

See-Elefanten Nachwuchs auf Südgeorgien beobachten, Seereise ins Südpolarmeer

Kannst du diesen Kulleraugen widerstehen?

Baby See-Elefanten beobachten, Grytviken, Südgeorgien

Hm, auf dem Rücken ist es auch ganz gemütlich

See-Elefanten Baby beim Trinken

See-Elefantenbaby beim Trinken

Badespaße bei den Baby See-Elefanten, Südliche See-Elefanten beobachten auf Südgeorgien, Expeditionsseereise

Badespaß beim Nachwuchs

Sandschaufeln, Baby See-Elefanten beobachten auf Südgeorgien, Expeditionsseereise

Sandschaufeln

Neugierige Kulleraugen, See-Elefanten beobachten auf Südgeorgien, Expeditionsseereise

Neugierig gucken ist auch im Repertoire

Kamera Tipp: Fotografiert haben wir die knuffigen See-Eles mit der Sony DSC HX-60.

Empfohlene Beiträge

Welche Robben leben in der Antarktis? Welche Robben leben eigentlich in der Antarktis? Diese Frage haben wir uns als Tierfans natürlich vor unserer Antarktis-...
Wale beobachten: 11 Whale Watching Spots Wale. Faszinierende Lebewesen. Sanfte Riesen. Zuhause in den Weltmeeren. Unglaublich, wie sozial Wale sind, wie sie auf ...
Wilde Seekühe in Florida beobachten: Top Manatee S... Du möchtest Seekühe in freier Wildbahn sehen? Dann haben wir hier die perfekten Tipps für dich: Im Winter versammeln sic...
Oregon Roadtrip zu Seelöwen und Walen Roadtrip von L.A. nach Alaska Teil 8: Oregon überrascht uns auf unserem Roadtrip mit seiner atemberaubenden Küste, den ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.