Travelinspired

Wandern auf dem Alpe-Adria-Trail vom Großglockner nach Heiligenblut

Beim Wandern auf dem Alpe-Adria-Trail in Kärnten haben wir einen neuen Herzensort entdeckt: den Sandersee am Pasterze Gletscher unterhalb der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Großglockner. Mit seinen bunten Farben und den schönen Spiegelungen hat er uns einen spektakulären und völlig unerwarteten Anblick geboten. Was für ein Highlight beim Wandern im Nationalpark Hohe Tauern in Österreich!

Sandersee auf der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails, wandern Kärnten, Nationalpark Hohe Tauern Österreich

Wunderschöner Sandersee auf der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails

Wandern in Kärnten: Unterwegs auf Etappe 1 vom Alpe-Adria-Trail

Du findest den Sandersee auf der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails. Die Wanderung startet auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Ende der Großglockner Hochalpenstraße. Dort hast du eine fantastische Aussicht auf den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs und den beeindruckenden Pasterze Gletscher. Von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe geht es in steilen Serpentinen hinab zum Gletschersee. Hier trennt sich der Alpe-Adria-Trail vom Gletscherweg und führt links weiter über den Sandersee zum Margaritzenstausee. Weitere Sehenswürdigkeiten auf der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails sind der Leiterfall und die kleine Bricciuskapelle, bevor das Etappenende in Heiligenblut erreicht wird. Insgesamt 13 Kilometer und etwa 6 Stunden Wanderzeit liegen vor uns.

Wanderweg hinab zum Gletschersee des Pasterze, dem größten Gletscher der Ostalpen, Erfahrungsbericht Alpe-Adria-Trail Etappe 1, wandern Kärnten

Wanderweg hinab zum Gletschersee der Pasterze, dem größten Gletscher der Ostalpen

Alpe-Adria-Trail: Etappenstart auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Der Startpunkt unserer Wanderung auf der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails liegt auf 2.396 Metern Höhe. Er befindet sich direkt neben der Gletscherbahn auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Ende der Großglockner Hochalpenstraße. Dort findest du auch ein Besucherzentrum, ein Hotel und ein kostenloses Parkhaus. Allerdings ist das Befahren der Großglockner Hochalpenstraße mautpflichtig (Tagesticket aktuell 36 Euro). Zum Wandern lohnt es sich daher, mit dem Shuttlebus aus Heiligenblut anzureisen.

Blick auf das Besucherzentrum auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, Nationalpark Hohe Tauern, Österreich

Blick auf das Besucherzentrum auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Blick auf den Sandersee, Kaiser-Franz-Josefs-Höhe Nationalpark Hohe Tauern, Großglockner Hochalpenstraße Österreich

Blick auf den Sandersee

Großglockner Gletscherbahn und der Abstieg auf dem Gletscherweg Pasterze

Mit der Großglockner Gletscherbahn kannst du dir ein Stück des steilen Abstiegs zum Gletschersee sparen. Wir wollen natürlich lieber laufen. Hochmotiviert von der schönen Aussicht machen wir uns an den Abstieg auf dem Gletscherweg Pasterze. In steilen Serpentinen geht es auf einem schmalen Pfad bergab. Schon nach kurzer Zeit verfluchen wir unsere schmerzenden Knie. Als Hamburger sind wir steile Berge einfach nicht gewohnt. Das spektakuläre Panorama, das sich bei jeder Kurve ändert, entschädigt uns aber dafür. Das hätten wir auf keinen Fall verpassen wollen! So sind wir auch überhaupt nicht neidisch, als eine der kleinen roten Gletscherbahnen an uns vorbeisaust. Der Abstieg zu Fuß lohnt sich definitiv!

Großglockner Gletscherbahn, Nationalpark Hohe Tauern, Wanderung Alpe-Adria-Trail Etappe 1

Großglockner Gletscherbahn

Abstieg von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Großglockner, wandern Kärnten Etappe 1 Alpe-Adria-Trail

Abstieg von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Großglockner

Pasterze – größter Gletscher Österreichs

Die Pasterze ist mit 8 Kilometern Länge der größte Gletscher Österreichs und der Ostalpen. Und gleichzeitig unser erster Gletscher in den Alpen. Bisher haben wir in Europa nur Gletscher auf Island, Grönland und Spitzbergen gesehen, also in der Arktis. Schon beeindruckend, so einen großen Gletscher jetzt auch mal mitten in Europe zu sehen. Wie viele andere Gletscher schmilzt leider auch die Pasterze. Schilder auf dem Gletscherwanderweg verdeutlichen den Rückgang.

Rückgang des Pasterze Gletschers im Schutzgebiet Großglockner-Pasterze, Gletscherweg Pasterze

1980 ging der Pasterze Gletscher noch bis zum Infoschild

Abbruchkante Pasterze Gletscher, Gletscherwanderweg Nationalpark Hohe Tauern, Kärnten Wandertipp

Blick auf die Abbruchkante des Gletschers

Schließlich trennen sich Gletscherweg und Alpe-Adria-Trail. Die Verlockung noch zur Gletscherzunge weiterzulaufen ist groß. Wir finden Gletscher einfach super faszinierend, besonders seit unserer Gletscherwanderung auf dem Perito Moreno in Argentinien. Aber heute fehlt uns leider die Zeit dazu. Der kleine Nachteil am Etappen-Hüpfen. Denn am späten Nachmittag geht es für uns mit dem Auto nach Seeboden, wo wir von einem Transfer angeholt und zur Schwaigerhütte gefahren werden. Von dort wandern wir dann rüber zur Alexanderhütte, wo wir übernachten und am nächsten Morgen auf die 13. Etappe des Alpe-Adria-Trails starten. Wir müssen also definitiv noch einmal wiederkommen, um den Pasterze Gletscher genauer unter die Lupe zu nehmen!

Der Alpe-Adria-Trail trennt sich vom Gletscherwanderweg, wandern Pasterze Gletscher, Kärnten

Der Alpe-Adria-Trail trennt sich vom Gletscherwanderweg

Alpe-Adria-Trail – Wandern am Ufer des Gletschersees

Schließlich nähern wir uns auf unserer Wanderung dem Ufer des Gletschersees. Die umliegenden Berge spiegeln sich im Wasser und auch ein paar kleine Eisschollen dümpeln gemütlich vor sich hin. Was für eine Kulisse, wir fühlen uns in die wunderschöne Arktis versetzt!

Bergpanorama am Pasterze Gletscher, wandern Alpe-Adria-Trail Erfahrungen, Großglockner Gletschersee Ostalpen

Bergpanorama am Pasterze Gletscher

Unterwegs auf dem Alpe-Adria-Trail Etappe 1 - Wandermarkierung mit weiß-rot-weißen Balken, wandern Kärnten Erfahrungsbericht

Unterwegs auf dem Alpe-Adria-Trail Etappe 1 – Wandermarkierung mit weiß-rot-weißen Balken

Wir folgen den Wandermarkierungen des Alpe-Adria-Trails über kleine Steinhügel und genießen die Aussicht auf den Sandersee und die hohen Berge mit Wasserfällen. Auch ein paar bunte Blumen entdecken wir am Wanderweg.

Blick auf den Sandersee aus Richtung Pasterze Gletscher, wandern Großglockner Nationalpark Hohe Tauern Tageswanderung Ostalpen

Blick auf den Sandersee vom Pasterze Gletscher aus kommend

Wildblume am Wanderweg beim Sandersee, Tageswanderung Großglockner Hochalpenstraße Österreich, Alpen

Wildblume am Wanderweg beim Sandersee

Hängebrücke am Sandersee

Schon bei der Vorbereitung auf die Etappe 1 des Alpe-Adria-Trails haben wir uns auf die Hängebrücke gefreut. Sie liegt am Ende des Sandersees. Das Schmelzwasser der Pasterze rauscht hier in einem sprudelnden Wasserfall vom See in die Möllschucht. Auf der Hängebrücke stehst du direkt über den tosenden Wassermassen. Spektakulär!

Das Schmelzwasser der Pasterze rausch in die Möllschlucht, Hängebrücke Etappe 1 Alpe-Adria -Tail wandern

Das Schmelzwasser der Pasterze rauscht in die Möllschlucht

Hängebrücke Sandersee, Wandern Alpe-Adria-Trail Etappe 2 Erfahrungen, Kärnten Tageswanderung

Auf der Hängebrücke

Neuer Herzensort – der Sandersee in Kärnten

Noch schöner als das Erlebnis mit der Hängebrücke ist aber der Blick kurz darauf vom Elisabethfelsen zurück auf den Sandersee. Von hier ist die Aussicht noch um einiges beeindruckender als von der anderen Seite. Die Berge spiegeln sich im Wasser, der Pasterze Gletscher ragt in der Ferne auf und die bunten Farben sind kaum in Worte zu fassen! Auch ein Stück der Großglockner Hochalpenstraße ist weit über uns zu sehen. So tief sind wir also inzwischen schon abgestiegen.

Faszinierender Sandersee am Großglockner, Pasterze Gletscher im Nationalpark Hohe Tauern, wandern Alpe-Adria-Trail Etappe 1 Erfahrungsbericht

Bergpanorama am Sandersee

Blick auf den Sandersee und die Großglockner Hochalpenstraße vom Alpe-Adria-Trail Erfahrungen wandern Kärnten Österreich

Blick auf den Sandersee und die Großglockner Hochalpenstraße vom Alpe-Adria-Trail

Alle paar Meter ändert sich der Blickwinkel und wir müssen immer wieder unsere Kamera zücken, um diese fantastische Landschaft auf Fotos einzufangen. Der Anblick zieht uns voll in seinen Bann, mit so einer grandiosen Kulisse haben wir nicht gerechnet. Auch Tage später sind wir noch völlig geflasht von diesem Bilderbuchpanorama. Der Sandersee am Großglockner hat es definitiv auf die Liste unserer Lieblingsorte geschafft!

Neuer Herzensort Sandersee

Bilderbuchpanorama am Sandersee im Nationalpark Hohe Tauern, wandern Alpe-Adria-Trail Erfahrungsbericht Kärnten

Bilderbuchpanorama am Sandersee, hier würden wir uns gern mal für ein paar Tage einquartieren

Wanderung über den Elisabethfelsen zum Margaritzenstausee

Der Elisabethfelsen ist übrigens nach Kaiserin Elisabeth benannt. 1856 hat sie gemeinsam mit Kaiser Franz Josef diese schöne Region besucht. Damals muss der Pasterze Gletscher noch wesentlich beeindruckender gewesen sein als heute. Auf der anderen Seite des Elisabethfelsens geht es auf schmalen Serpentinen hinab zum Margaritzenstausee.

Der Margaritzenstausee im Nationalpark Hohe Tauern, Tageswanderung Großglockner Hochalpenstraße, Kärnten Österreich

Der Margaritzenstausee im Nationalpark Hohe Tauern

Der Margaritzenstausee im Nationalpark Hohe Tauern, Tageswanderung Großglockner Hochalpenstraße, Kärnten Österreich

Alpe Adria Wanderweg am Margaritzenstausee

Auf dem Alpe-Adria-Trail zum Leiterfall

Vom Margaritzenstausee geht es weiter zum Leiterfall, einem Wasserfall am Eingang zum Leitertal. Der Wanderweg des Alpe-Adria-Trails verläuft hier ein ganzes Stück parallel zur Großglockner Hochalpenstraße auf der anderen Talseite.

Etappe 1 Alpe-Adria-Trail parallel zur Großglockner Hochalpenstraße, Tageswanderung Großglockner Pasterze Schutzgebiet, Österreich

Etappe 1 Alpe-Adria-Trail parallel zur Großglockner Hochalpenstraße

Durch angenehm schattigen Wald wandern wir weiter. Der Weg ist ganz idyllisch, kann aber mit dem Gletscher-See-Panorama des ersten Abschnittes unserer Wanderung nicht ganz mithalten. Kurz vor der Trogalm kommen wir an einem kleinen Gebirgsbach vorbei, in dem man sich wunderbar die Füße kühlen kann. Wenig später zweigt ein Weg links von der Trogalm zum Leiterfall ab. Der Wasserfall selbst ist zu dieser Jahreszeit (Ende August) eher ein dünnes Rinnsal. Zu einer anderen Jahreszeit ist der Leiterfall bestimmt um einiges beeindruckender.

Leiterfall,Erfahrungen Wandern Etappe 1 Alpe-Adria-Trail in Österreich

Leiterfall im Hintergrund

Alpenidylle bei der Bricciuskapelle

Nach dem Aufstieg vom Leiterfall ändert sich die Landschaft wieder ein bisschen. Wir kommen an grünen Alpenwiesen vorbei, auf denen Rinder grasen. Kurz darauf erreichen wir die kleine Bricciuskapelle. Benannt ist sie nach dem Kreuzfahrer Briccius, der einer Legende zufolge „Heiliges Blut“ bei sich trug. Dreimal dürft ihr jetzt raten, woher der Ort Heiligenblut, unser Etappenziel, seinen Namen hat.

Kurz darauf erreichen wir die Sattelalpe, wo man eine Pause einlegen kann. Wir haben aber beim Sandersee soviel Zeit mit Fotostopps und Landschaft bewundern vertrödelt, dass wir uns sputen müssen, um Heiligenblut rechtzeitig zu erreichen.

Bricciuskapelle, wandern auf dem Alpe-Adria-Trail vom Großglockner nach Heiligenblut, Kärnten Tageswanderung

Bricciuskapelle

Aussicht auf Heiligenblut von der Aussichtskanzel

Wir wandern also weiter auf dem Alpe-Adria-Trail – an knuffigen Bergkühen vorbei – und erreichen nach kurzer Zeit die Aussichtskanzel. Von hier hast du einen schönen Blick hinab ins Tal und auf Heiligenblut in der Ferne. Über den Haritzersteig wandern wir anschließend weiter Richtung Heiligenblut.

Aussichtskanzel, Tageswanderung Heiligenblut, Erfahrungsbericht Alpe-Adria-Trail Etappe 1

Aussichtskanzel

Aussicht auf Heiligenblut von der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails, Wandern in Kärnten

Aussicht auf Heiligenblut in der Ferne

Etappenende in Heiligenblut – Unterkunftstipp

In Heiligenblut angekommen lassen wir uns natürlich auch den Blick auf die Pfarrkirche mit Großglockner im Hintergrund nicht entgehen. Wohl eines der bekanntesten Fotomotive in Österreich. Gleich nebenan liegt die Nationalpark Lodge Großglockner, in der wir übernachtet haben. Übrigens sehr empfehlenswert, wenn ihr euch mal etwas gönnen wollt, besonders das Essen! Direkt vor der Nationalpark Lodge hält praktischerweise auch der Bus, der dich zum Etappenstart des Alpe-Adria-Trails auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe bringt.

Pfarrkirche Heiligenblut am Großglockner, Heiligenblut Etappenziel der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails,Ostalpen Wandern in Kärnten

Die Pfarrkirche Heiligenblut am Großglockner

Fakten zur Wanderung auf der 1. Etappe vom Alpe-Adria-Trail

  • Dauer: etwa 6 Stunden
  • Länge: 13 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel
  • Kategorie: Streckenwanderweg
  • Startpunkt: Franz-Josefs-Höhe am Ende der Großglockner Hochalpenstraße
  • Höhenunterschied: 170 Meter bergauf, 1.270 Meter bergab

Tipp: Wer sich die komplette Etappe nicht zutraut oder wer nicht genug Zeit hat, dem empfehlen wir zumindest die ersten paar Kilometer bis zum Stausee. Das ist definitiv die schönste Strecke auf der 1. Etappe des Alpe-Adria-Trails. Von dort könnte man sich beim Glocknerhaus wieder abholen lassen. Den steilen Abstieg von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe kann man ein Stück mit der Gletscherbahn abkürzen. Allerdings verpasst man dann die ein oder andere geniale Aussicht auf dem Weg nach unten.

Faszinierender Sandersee am Pasterze Gletscher im Nationalpark Hohe Tauern, wandern Alpe-Adria-Trail Etappe 1 Erfahrungsbericht

Faszinierender Sandersee am Pasterze Gletscher im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten

Wo verläuft eigentlich der Alpe-Adria-Trail?

Der Alpe-Adria-Trail ist ein grenzüberschreitender Fernwanderweg, der von Kärnten in Österreich über Slowenien nach Italien führt: vom Gletscher bis ans Meer. Auf 37 Tagesetappen geht es durch ganz unterschiedliche Landschaften. Wem das zu lang ist, der kann alternativ auch in einer Woche die 3-Länder-Rundtour wandern. Diese nutzt die Etappe 22 des Alpe-Adria-Trails und verbindet dann in einem Rundwanderweg ebenfalls die Länder Österreich, Slowenien und Italien. Oder du machst es so wie wir und wanderst einfach einzelne Etappen. Wir haben Etappe 1 am Großglockner, Etappe 13 am Millstätter See und Etappe 20 von Ossiach zum Wörthersee in Kärnten ausprobiert (Berichte zu Etappe 13 & 20 folgen demnächst). Alle drei super lohnenswert. Wir sind definitiv begeistert vom Alpe-Adria-Trail und wollen unbedingt noch weitere Etappen wandern! Vor kurzem wurde der Alpe-Adria-Trail übrigens vom Wandermagazin zu „Österreichs schönstem Weitwanderweg 2018“ gewählt.

Ausgeschildert ist der Trail mit weiß-rot-weißen Balken oder diesem Schild:

Wandermarkierung Alpe-Adria-Trail Beschilderung, Tageswanderung Kärnten Österreich

Wandermarkierung Alpe-Adria-Trail

Erfahrungsberichte zu den Etappen in Slowenien findest du bei Bianca von lebedraussen. Detaillierte Infos zu den Etappen und auch zum Buchungsservice für Unterkünfte, Transfers zu den Startpunkten der einzelnen Etappen und Gepäckservice bekommst du auf der offiziellen Website des Alpe-Adria-Trails.

Weitere Wandertipps für Österreich auf Travelinspired

Offenlegung: Vielen Dank an Kärnten Werbung für die Einladung zum Wandern auf dem Alpe-Adria-Trail! Die Einladung beeinflusst natürlich nicht unsere persönliche Meinung und Berichterstattung, schließlich lebt Travelinspired von authentischen Reiseberichten. 

Empfohlene Beiträge

Wandern auf Südgeorgien: Von Maiviken nach Grytvik... Expedition Südgeorgien: Um 4:30 klingelt mein Wecker. Eigentlich bin ich noch todmüde. Aber draußen lässt der morgendlic...
Wandern in Bariloche: 4 schöne Routen Bariloche. Wander-Eldorado in der argentinischen Seenregion im nördlichen Patagonien. Atemberaubendes Bergpanorama und i...
Schneeschuhwandern in Tirol: Tierspuren im Schnee Warst du schon mal Schneeschuhwandern? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Letzten Winter waren wir im Tannheimer Tal in Ti...
Die 5 schönsten Wanderungen am Icefields Parkway Der Icefields Parkway durch die kanadischen Rocky Mountains ist spektakulär. Hohe Gipfel, Seen in allen Schattierungen u...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.